Von Nashville nach Neuss

Die verrückte Geschichte der Band „Mind the Gap“ : Von Nashville nach Neuss

Zwei Deutsche treffen sich in Nashville, Tennessee, und entdecken, dass beider Herzen für die Musik schlagen — und beide eine Verbindung zu Neuss haben. Aus dieser schicksalhaften Begegnung im vergangenen Jahr gründete sich jetzt die Band "Mind the Gap", die am 26. Mai ihre große Premiere feiert.

Der langjährige Musiker und Marketing-Professor Dr. Hans-Willi Schroiff bereiste 2017 mit seiner Frau die USA, machte auch in Nashville Halt und hörte im Vorbeigehen eine Frauenstimme aus einer Konzerthalle, die ihm gut gefiel. Das wollte er sich genauer ansehen.

"Als ich dann die Sängerin Jolina Carl gehört habe, hatte ich durch einen ganz leichten Akzent die Vermutung, es könne sich um eine Deutsche handeln. In meiner offenen, rheinischen Art bin ich in der Pause zu ihr gegangen und habe sie gleich auf deutsch angesprochen", erinnert sich der Uedesheimer schmunzelnd.

Schnell haben sie herausgefunden, dass beide eine Verbindung zu Neuss haben: Jolina Carl ist gebürtige Neusserin, wuchs in Kaarst-Büttgen auf und lebt auch jetzt im nicht weit entfernten Elsdorf. Dr. Schroiff lebt seit 1988 in Neuss, hat mit seiner Frau ein schönes Haus in Uedesheim.

Die gebürtige Neusserin Jolina Carl ist auch über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, hat als Country-Sängerin bereits häufig im „Country-Mekka“ Nashville gesungen. Foto: privat

Der Uedesheimer war zu dem Zeitpunkt auf der Suche nach einer Sängerin für die Band, die er gründen wollte, und konnte Jolina Carl von einem Genre-Wechsel überzeugen. "Da ich hauptberuflich Musik mache, bin ich in diesem Bereich sehr offen und habe kein Problem damit, etwas zu wagen und über die Country-Grenzen hinaus zu gehen", meint die Sängerin, betont aber auch: "Die Übergänge sind fließend und Rhythm and Blues speist sich aus vielen verschiedenen Genres — auch aus Country."

Und in diesem ist die gebürtige Neusserin zu Hause: Im Jahr 2016 eröffnete sie im Rahmen einer USA-Tournee eine kleine Bühne, die früher von Johnny Cash in Bon Aqua betrieben wurde, als Hauptact neu. Im vergangenen Jahr war sie wieder in den Vereinigten Staaten unterwegs und trat in legendären Locations, unter anderem auf der "Hideaway Farm" von Johnny Cash, auf.

Die Band „Mind the Gap“ präsentiert ihr Repertoire am Samstag, 26. Mai, ab 20 Uhr in der Partytur. Foto: Mind the Gap

Auf dieser Tour traf sie auch auf den Uedesheimer Dr. Schroiff und im Oktober war es dann soweit: Die leidenschaftlichen Musiker formierten die Band "Mind the Gap", Schroiff zupft die Gitarrensaiten und die stimmgewaltige Country-Sängerin präsentiert sich als starke Frontfrau. Mit dabei ist auch Reiner Polz, ein Urgestein der Kölner Jazz-Szene, am Schlagzeug. Polz und Schroiff haben schon im Teenageralter gemeinsam Musik gemacht. Aus der selben Szene stammt der studierte Bassist Max Schaaf und komplettiert wird die Band durch den ebenfalls studierten Torsten Ecke am Keyboard.

Die Musiker haben in nur drei Monaten ein Repertoire von 30 Songs im Proberaum in Uedesheim eingeübt. Hauptsächlich spielt "Mind the Gap" Coverversionen verschiedener Rhythm and Blues Klassiker, aber die Band lässt sich auch nicht so einfach Grenzen setzen. "Wir nehmen das Genre ernst, aber wir nehmen auch einige Stücke anderer Musikrichtungen und interpretieren sie in Rhythm and Blues um", verrät Schroiff.

Da machen sie auch vor Songs wie "Lady Marmelade" von Christina Aguilera, Lil' Kim, Mya und Pink oder "I want you to want me" von Cheap Trick nicht Halt. "Wir spielen uns quer durch das Genre, mit Tentakeln Richtung Jazz, Rock, Blues und vielem mehr", erklärt Schroiff. Auch einige Songs aus Jolina Carls Soloprogramm hat die Band aufgenommen, auf lange Sicht sind eigene Stücke geplant.

Ihr abwechslungsreiches Repertoire präsentiert die Band "Mind the Gap" bei ihrem Premierenkonzert am Samstag, 26. Mai, ab 20 Uhr in der Partytur, Am Lindenplatz 34, in Weckhoven. Tickets an der Abendkasse kosten 15 Euro.

Mehr von Stadt-Kurier