1. Neuss

150 Jahre alte Rotbuche

Dieser 150 Jahre alte Baum soll bald gefällt werden

Es scheint nicht aufhören zu wollen. Diese Rotbuche steht nun schon seit rund 150 Jahren an der Röttelsgasse, hat schwere Stürme ohne Blessuren überstanden und selbst zwei Weltkriege überlebt. Dennoch: In wenigen Tagen soll sie gefällt werden.

Laut Bauverein, auf dessen Grund diese Rotbuche steht, ist der Baum krank, die Anwohner sehen das anders.

Vergangene Woche ging ein Rundschreiben an die Anwohner der Röttelsgasse, Ober-straße und Mühlenstraße. Darin wurden sie vor vollendete Tatsachen gestellt: Der Baum sei krank, ein Baumbiologe habe Schleimfluss und Pilz festgestellt. Weil die Standfestigkeit nicht mehr gegeben sei, müsse er nach Pfingsten gefällt werden. Die Anwohner sind schockiert, haben ein schwarzes Trauerband um den Stamm gebunden. Eine Frau aus der Nachbarschaft — die aufgrund möglicher Repressalien seitens ihres Vermieters anonym bleiben möchte — versteht die Welt nicht mehr. "Ich bin keine Expertin, aber ich wohne im oberen Stockwerk und sehe, dass die Baumkrone vollkommen in Ordnung ist. Selbst mein bekannter Gärtner kann keine Krankheitserscheinungen erkennen", wundert sich die Neusserin. Auch Michael Ziege von der Baumkommission findet, dass die Rotbuche vollkommen gesund wirkt. Angesichts der jüngsten — offenbar zu vorschnellen — Baumfällungen in Neuss sind die Bürger misstrauisch geworden. Ob nun krank oder nicht — auch dieser Baum

  • Beim Leben in Coronaquarantäne ist alles ein bisschen anders. <![CDATA[]]>
    Interview : Leben mit dem Virus: So ist es in häuslicher Quarantäne
  • Der Stadt-Kurier sucht Eure schönsten Fan-Fotos!
    Neuss und Kaarst im Fußball-Fieber : Wir suchen Eure schönsten Fan-Fotos zur Fußball-EM
  • Entwicklung der Infektionen mit dem Coronavirus
    Update: Zahl der Todesopfer steigt auf 349 : Aktuell 317 mit dem Coronavirus Infizierte im Rhein-Kreis Neuss

wird wohl bald Geschichte sein.

V. Buciak

(Kurier-Verlag)