1. Kaarst

Samstag und Sonntag mussten die Florianer ausrücken

Zwei Einsätze für die Feuerwehr am Wochenende : Zwei Brände in Büttgen

Gleich zwei Mal musste die Feuerwehr an diesem Wochenende zu größeren Bränden ausrücken: Am Samstag, 16. Oktober, wurde der Löschzug Büttgen gegen 11.25 Uhr zu einem Brandereignis auf dem Rathausplatz Büttgen im Stadtteil Büttgen alarmiert.

Schon auf der Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung vernommen werden. Daraufhin wurde der Löschzug Kaarst nachalarmiert. Im Erdgeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses brannte es im Küchenbereich eines Schnell-Restaurant. Während im Erdgeschoss die Brandbekämpfung durchgeführt wurde, kontrollierten zwei weitere Trupps unter Atemschutz (PA) die Wohneinheiten oberhalb des Restaurant nach eventuell vermissten Personen. Zum Glück ohne Feststellung. Im Anschluss wurden die Wohneinheiten durch querlüften entraucht. Über die eingesetzte Drehleiter (DLK) wurde ein Trupp unter PA und mit einer Wärmebildkamera beauftragt, die Lüftungsleitung auf dem Flachdach und die seitliche Fassade zu kontrollieren. Hierdurch konnte eine weitere Brandausbreitung verhindert werden.

Drei betroffene Personen wurden vom Rettungsdienst gesichtet. Hiervon wurde eine Person als verletzt eingestuft und in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.

Die starke Rauchentwicklung breitete sich auch in angrenzenden und benachbarten Gebäuden (KIOSK, Reinigung, Marktstand) aus. So dass der Bereitschaftsdienst des Gesundheitsamts informiert wurde und vor Ort war. Es wurde durch die Behörde angeordnet, das unverpackte Lebensmittel zu entsorgen sind. Eine mögliche Beaufschlagung von Brandrauch konnte nicht ausgeschlossen werden.

 Montag: Der Schauplatz des Brandes am Rathausplatz ist immer noch abgesperrt. 
Montag: Der Schauplatz des Brandes am Rathausplatz ist immer noch abgesperrt.  Foto: Kurierverlag/Thomas Broich

Nach dem Einsatz wurden die Fensteröffnungen des Gebäudes durch ein ortsansässiges Unternehmen gesichert.

 Die Feuerwehr wurde am Sonntag um kurz nach 18.30 Uhr zu einem Brandereignis auf die Luisenstraße in Stadtteil Büttgen gerufen. 
Die Feuerwehr wurde am Sonntag um kurz nach 18.30 Uhr zu einem Brandereignis auf die Luisenstraße in Stadtteil Büttgen gerufen.  Foto: Feuerwehr Kaarst

Der Einsatz war für die 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr, den zwei Rettungswagen sowie die Polizei gegen 15:30 Uhr beendet. Weiterhin machte sich der Kreisbrandmeister, Norbert Lange, aufgrund der Lagemeldung ein persönliches Bild von der Einsatzstelle.

Zur Ursache und Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden.

Am Sonntag, 17. Oktober, wurde die Feuerwehr um kurz nach 18.30 Uhr zu einem Brand auf die Luisenstrasse im Stadtteil Büttgen gerufen. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle konnte ein Feuerschein und eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen werden. Daraufhin wurde ein weiterer Löschzug (Kaarst) zur Unterstützung nachalarmiert. Bei dem Objekt handelte es sich um ein leerstehendes Einfamilienhaus. Die Brandbekämpfung wurde über ein Wenderohr der Drehleiter und zwei C-Rohre durchgeführt. Durch das schnelle Eingreifen konnte eine Brandausbreitung auf das Nachbarbebauung (Supermarkt) verhindert werden. Die Einsatzkräfte brachten den Brand um 19:15 Uhr unter Kontrolle. Der Einsatz war für die 40 Einsatzkräfte gegen 21 Uhr beendet. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

  • „Deutschland spielt Tennis“ – Der Tennisclub
    Der Tennisclub Grün-Weiß Büttgen spielt mit : „Deutschland spielt Tennis“
  • Eine knapp 30-minütige ABBA-Show war das
    Förderverein Büttgener Brunnenlandschaft zufrieden : Acht Stunden Brunnenfest enden mit großem ABBA-Finale
  • Symbolbild: Feuerwehr
    Neuss: Drohne im Einsatz : Feuer in der Neusser Hansastraße

 Einen Mülltonnenbrand, der sich in der Nähe befand, wurde durch Anwohner und den Einsatzkräften der Polizei abgelöscht.

 Während der Löschmassnahmen wurde die Feuerwache Kaarst von der Feuerwehr Neuss für eventuelle Folgeeinsätze besetzt.