1. Neuss

Coronvirus: Gesichtsmasken aus Erfttaler Produktion

Gesichtsmasken aus Erfttaler Produktion : Gummizüge dringend gesucht

Auch wenn persönliche Gespräche weitestgehend vermieden werden, so ganz ohne face-to-face Kontakt geht es für die Arbeit des Bürgerhauses in Erfttal (SKM Neuss e.V.) dann eben doch nicht. Also mussten Gesichtsmasken her, die zumindest etwas Schutz bieten. Es genügte nur ein einzelner Aufruf und schon lief die Soforthilfe im Stadtteil Erfttal an.

Stoffreste und Gummibänder wurden gespendet. Der Gruppenraum auf der ersten Etage des Bürgerhauses, in dem sonst Deutsch gelernt wird, Rückengymnastik oder Tischtennis stattfinden, wurde kurzer Hand zur Nähwerkstatt umfunktioniert. Und dann meldete sich ein Profi-Schneider aus Syrien. Hasan Kakaj Mohammed, der vor drei Jahren aus Aleppo nach Deutschland gekommen war, bot seine Hilfe an.

Jetzt näht er Gesichtsmasken unter anderem für die Einkäufer des Einkaufsdienstes, mit dem das Bürgerhaus in Zeiten der Corona-Krise Senioren mit Lebensmitteln versorgt. In Syrien war Mohammed als Schneider für Damenkonfektion tätig. Gesichtsmasken herzustellen ist für ihn überhaupt kein Problem und er ist froh, helfen und wieder einmal an der Nähmaschine sitzen zu können.

Ebenso Margret Peters. Als langjährige Ehrenamtlerin im Bürgerhaus war es für sie sofort klar, auch in Zeiten von Corona ihre Unterstützung anzubieten. Sie ist zuhause kreativ und handwerklich im Einsatz. 15 Masken hat sie zum Schutz der Mitarbeitern des Bürgerhauses bereits genäht. Um die steigende Nachfrage an Gesichtsmasken befriedigen zu können, werden jetzt dringend Gummizüge in 3 bis 4 Millimeter Breite benötigt, deren Vorrat mittlerweile fast aufgebraucht ist. Wer aushelfen kann, möge sich bitte im Bürgerhaus Erfttal melden unter Tel. 02131 10 17 76.

„Es ist schön zu erleben, wie gut das Erfttaler Netzwerk wieder mal funktioniert und mit welchem Selbstverständnis Hilfen angeboten werden“, bedankt sich Paul Petersen, Leiter des Bürgerhauses in Erfttal.