Ein toller Nikolausmarkt: Danke, lieber Initiativkreis!

Ein toller Nikolausmarkt: Danke, lieber Initiativkreis!

Markus Britz war einer der begehrtesten Gäste auf dem Further Nikolausmarkt: Er schlüpfte immer wieder in das Gewand des Heiligen Mannes und beschenkte die Kinder mit Weckmann und Co.

Der Initiativkreis Nordstadt um die Arbeitskreis-Leiter Toni Schäfer und Rolf Arnold sowie Geschäftsführerin Ingrid Schäfer hatte als Organisator mal wieder ganze Arbeit geleistet und so kamen an den vier Tagen von Donnerstag bis Sonntag zahlreiche Besucher - trotz Regen. Da rückte man halt in den mit Stehtischen und Sitzmöglichkeiten versehenen Zelten etwas enger zusammen... Es zeigte sich mal wieder: Der Nikolausmarkt ist und bleibt neben dem Schützenfest der wichtigste Treffpunkt für die Further Bürger.

Bürgermeister Reiner Breuer lobte in seiner Eröffnungsrede nochmals die tolle Zusammenarbeit des Initiativkreises mit dem "Raum der Kulturen", deren aus zahlreichen Ländern stammenden Vereinsmitglieder kräftig beim Aufbau des Marktes mitgeholfen hatten (wir berichteten). "Diese Vielfalt und Toleranz zeichnen die Furth aus", so Breuer. Initiativkreis-Vorsitzender Jochen Goerdt freute sich über die prominente Gästeschar, begrüßte unter anderem zwölf Stadtverordnete, den Further Schützenkönig Christoph Golasch, Bruderschaftspräsident Jochen Hennen sowie die Pfarrer Hans-Günther Korr (St. Josef) und Manfred Burdinski (Reformationskirche). Aber er dachte auch an die eher stillen Helfer im Hintergrund: Für ihr langjähriges Engagement für den Nikolausmarkt wurden Hans-Willi Haas, Maria und Dieter Bastian mit dem Ehrenzeichen des Initiativkreises geehrt.

Ein echter "Star" war auch im großen Streichelzoo zu finden: Hans-Bernd Schmitz hatte einen jungen Esel mitgebracht, der schnell zum Liebling nicht nur der kleinen Besucher avancierte.

Ingrid Schäfer zog am Ende der vier Tage eine durchweg positive Bilanz: "Die Beschicker nahmen das Wetter größtenteils entspannt und humorvoll." Und auch die zehn neuen von insgesamt 40 Marktbeschickern seien zufrieden gewesen. "Ich konnte bereits jetzt die ersten Anmeldungen für 2019 entgegen nehmen", freute sich Schäfer.

Kurz bevor die Glocken von St. Josef das Ende des Marktes einläuteten, hatten Oliver und Christin Lebioda noch eine Überraschung: Sie überreichten auf der Bühne eine Spende an das Kinderhospiz "Regenbogenland". 1.000 Euro wurden von den Stammgästen der Gaststätte an der Geulenstraße während einer Brauereibesichtigung , zu der die Lebiodas eingeladen hatten, gesammelt. Das Gastronomen-Ehepaar stockte um 500 Euro auf, so dass letztendlich 1.500 Euro an das Hospiz gingen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 23. Further Nikolausmarkt

Mehr von Stadt-Kurier