1. Neuss

Gefährliche Körperverletzung durch jugendliche Gruppen

Gleich drei Mal gefährliche Körperverletzung: : In allen Fällen war eine Gruppe Jugendlicher involviert

Gleich wegen drei Fällen von gefährlicher Körperverletzung durch jeweils eine Gruppe Jugendlicher in der Innenstadt ermittelt die Neusser Polizei.

Fall 1: Am Montag, 29. Januar, gegen 14.20 Uhr, wurde ein 19-jähriger Neusser von fünf jungen Männern körperlich angegangen. An der Haltestelle Schwannstraße stieg er in einem Bus mit Fahrtrichtung Weckhoven ein. Während der Fahrt wurde er von den fünf Personen zunächst verbal provoziert, ehe sie nach Verlassen des Busses im Bereich der Nixhütter Straße auch mit Fäusten auf ihn einschlugen. Als Passanten versuchten, die Parteien zu trennen, flüchteten die jungen Männer in verschiedene Richtungen. Der 19-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Zwei der fünf Tatverdächtigen konnten beschrieben werden: Während einer der Männer circa 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlanker Statur war, besaß der andere eine kräftige Statur und trug einen dunklen Vollbart. Erstgenannter habe nach Angaben des Neussers ein afrikanischer und Zweitgenannter ein arabisches Erscheinungsbild gehabt.

Fall 2: Ebenfalls am 29. Januar, gegen 18.40 Uhr, kam es auf der Further Straße, im Bereich des Hauptbahnhofs, zu einem ähnlichen Vorfall. Eine 17-jährige Korschenbroicherin wurde von einer Jugendlichen an den Haaren zu Boden gezogen, ehe weitere Personen auf sie eintraten. Bei den anderen Personen habe es sich ebenfalls um Jugendliche gehandelt, darunter zwei Jungen und mehrere Mädchen. Das Mädchen, das die Korschenbroicherin zuvor zu Boden gebracht hatte, trug einen weißen Mantel und langes, braunes Haar. Die Tatverdächtigen flüchteten anschließend in Richtung Innenstadt. Die 17-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Fall 3: Am Samstag, 3. Februar, zwischen 19.30 und 20.30 Uhr, wurde auf der Mecklenburgstraße ein 17-jähriger Neusser von einer Gruppe Jugendlicher körperlich angegangen. Die Jugendlichen schlugen und traten mehrfach auf den Neusser ein. Anschließend rannten sie fort. Als der 17-Jährige später mit einer Buslinie am Zolltor vorbeifuhr, bestieg dieselbe Personengruppe den Bus und ging den Neusser erneut verbal an. Nachdem beide Parteien den Bus an der Kolpingstraße verlassen hatten, schlugen mehrere Personen nochmals auf den 17- Jährigen ein. Eine Person soll dabei auch ein Messer in der Hand gehalten haben.

Der Neusser wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt und suchte am Abend eigenständig eine Polizeiwache auf.

Unter den Tatverdächtigen seien unter anderem zwei Jugendliche, 15 bis 16 Jahre alt und circa 1,75 Meter groß, mit einem „Boxer-Haarschnitt“ gewesen. Die Person mit dem Messer, ebenfalls circa 16 Jahre alt, habe nach Angaben des 17-Jährigen ein südländisches Erscheinungsbild gehabt.

  • Die Hammer Landstraße wird ab kommenden
    Alle Infos zu den Bus- und Umleitungsstrecken : Hammer Landstraße und Hansastraße ab Montag gesperrt
  • Sie freuen sich über das Gemeinschaftsprojekt
    Projekt von „Neuss hilft“ und InKult : Nachhaltiges bürgerschaftliches Engagement lebt von der Vernetzung
  • Sie wollen „Rechtsradikalismus bekämpfen und Demokratie
    Große Kundgebung am Sonntag, 28. Januar, 14 Uhr, auf dem Münsterplatz : „Demokratie verteidigen! Aufstehen gegen Rechtsextremismus!“

Das Kriminalkommissariat 21 übernahm die Ermittlungen. Es werden Zeugen gesucht. Personen, die sachdienliche Angaben zu dem Sachverhalt oder den Tatverdächtigen in einem der drei Fälle machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Tel. 02131/30 00 in Verbindung zu setzen.