Kampf gegen Drogenhandel: Mobiles Einsatzkommando greift auch in Neuss zu

Kampf gegen Drogenhandel: Mobiles Einsatzkommando greift auch in Neuss zu

Monatelange Ermittlungen der Düsseldorfer Polizei mündeten gestern Nachmittag in der Festnahme dreier Männer aus Düsseldorf und Neuss. Bei der Festnahme eines 53-Jährigen auf offener Straße in Flingern kam ein Mobiles Einsatzkommando (MEK) zum Einsatz.

Zahlreiche Durchsuchungen führten unter anderem zur Sicherstellung nicht geringer Mengen Kokain.

Seit April dieses Jahres gingen Ermittler des Polizeipräsidiums Düsseldorf Hinweisen auf die Einfuhr und den Vertrieb von Kokain in Düsseldorf und im Raum Neuss nach. Gestern Nachmittag klickten dann die Handschellen. Ein vereinbartes Drogengeschäft auf der Luise-Rainer-Straße nutzten die Fahnder zur Festnahme eines 53-jährigen Neusser Zwischenhändlers. Der Zugriff wurde hierbei durch Beamte eines Mobilen Einsatzkommandos durchgeführt. In der Folge kam es zu Durchsuchungen in Wohn- und Geschäftsräumen im Kreis Neuss und in Düsseldorf. In Neuss-Uedesheim (Hauptäter, 53 Jahre) und in Düsseldorf-Holthausen (Großabnehmer, 56 Jahre) vollzogen die Einsatzkräfte darüber hinaus weitere Festnahmen.

Der Haupttäter steht im Verdacht seit mehreren Monaten Kokain nach Deutschland eingeführt und vertrieben zu haben. Er wurde bereits schon einmal wegen Drogendelikten rechtskräftig verurteilt. Bei den Durchsuchungen fanden die Polizisten dann auch Kokain in nicht geringen Mengen (mehrere hundert Gramm). Alle drei Männer werden heute einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.