Diese drei Königsbewerber schießen am Dienstag auf den Holzvogel

Neuss · Am kommenden Dienstag, 28. August, wird es spannend. Denn dann werden mindestens drei Anwärter um die Königswürde an der Vogelstange kämpfen. Der Stadt-Kurier hat mit den ambitionierten Schützen gesprochen.

Diese drei Königsbewerber schießen am Dienstag auf den Holzvogel
Foto: Fotoatelier Bathe

Schriftlich beworben haben sich bis Redaktionsschluss Jochem Kirschbaum vom Schützenlustzug "Schwemmböxges", Bruno Weyand vom Gildezug "Rheinstrolche" und Joachim Schoth vom Schützenlustzug "Alttrüscher". Wie Schützen-Präsident Martin Flecken dem Stadt-Kurier mitteilte, sind noch weitere Kandidaten denkbar, die am kommenden Dienstag um 18.15 Uhr auf der Schützenwiese um die Würde wetteifern. Wer sind die feststehenden Königsbewerber?

Jochem Kirschbaum ist 56 Jahre alt, Diplomingenieur und tritt nun zum vierten Mal an die Vogelstange. Im Jahr 2006 trat er gegen Mario Meyen an, ein Jahr darauf unterlag er Horst Dvorak, 2017 jubelte Georg Martin. Von den Neussern erntet Kirschbaum jede Menge Zuspruch und Anerkennung für sein Durchhaltevermögen. Nur wenige Minuten nach seiner Niederlage am Schützenfestdienstag im vergangenen Jahr, sicherte Kirschbaum Präsident Flecken per Handschlag seine erneute Kandidatur zu. An seiner Seite steht Partnerin Uli Jansen, zur Familie gehören drei erwachsene Kinder. Jetzt setzt der ehemalige Tischtennisspieler darauf, dass er in diesem Jahr Erfolg hat.

 Jochem Kirschbaum mit Partnerin Uli.

Jochem Kirschbaum mit Partnerin Uli.

Ehrgeizig zeigt sich auch Bruno Weyand. Der Further war im Jahr 2015 Gildekönig. "Das hat mir und meiner Frau Karin so viel Spaß gemacht, dass wir uns entschieden haben, Königspaar werden zu wollen", so der 63-Jährige. Hätte ihm seine Gesundheit keinen Strich durch die Rechnung gemacht, wäre Weyand bereits im vergangenen Jahr als fünfter Kandidat an die Vogelstange getreten. Jetzt fühlt sich der Rentner fit und will es wagen. "Einen Plan B gibt es nicht, es muss klappen", lacht der Schütze. Ein weiteres Mal will er nicht antreten. "Es soll bei dem einen Versuch bleiben", stellt der Further klar.

 Bruno Weyand

Bruno Weyand

Foto: Foto: privat

Harte Konkurrenz gibt es aus den Reihen der Schützenlust. Oberleutnant Joachim Schoth ist gut auf den Wettbewerb vorbereitet, hat mit einem befreundeten Jäger das Schießen geübt. Der 60-jährige Steuerberater hat mit Rückenwind vom "Familienrat" beschlossen, sein Glück an der Vogelstange zu versuchen. Der Wunsch dazu wuchs vor sieben Jahren, als sein Sohn Maximilian Schoth Edelknabenkönig war. "Dort habe ich einen Einblick bekommen, wie vielseitig unser Schützenfest ist. Da ist der Funke übergesprungen", so Schoth. Unterstützt wird er von Ehefrau Stefanie und seinen zwei Söhnen Maximilian und Florian, die im Fall eines Erfolges Teil des Hofstaates werden würden. Die Neusser dürfen gespannt sein!

(Kurier-Verlag)