Kapellener entdeckt Mann im Gleisbett des Neusser Hauptbahnhofs

Keine Hinweise auf Suizidversuch+++Mann wurde in Gewahrsam genommen : Unglück verhindert? Passant entdeckt Mann im Gleisbett des Hauptbahnhofs

Für Erwin Lennartz aus Kapellen endete ein schöner Tag auf dem Schützenfest Büttgen, wo er als Trommler des Tambourcorps Butzheim-Nettesheim spielte, anders als gedacht. Als er sich mit der Bahn vom Neusser Hauptbahnhof auf den Nachhauseweg machen wollte, sah er einen Mann auf den Schienen liegen.

Bei der Fahrt vom Büttgener Bahnhof zum Hauptbahnhof Neuss am vergangenen Sonntag, 30. Juni, verlief für den Kleindarsteller Erwin Lennartz, bekannt unter anderem aus Sendungen wie „Der Traummann“ und „Verdachtsfälle“, noch alles wie gewohnt. Doch als er dort gegen 22.40 Uhr zum Gleis für seinen Anschlusszug in Richtung Grevenbroich kam, bemerkte er, dass sich eine männliche Person im Gleisbett befand. „Ich habe ihn mit bestimmendem Ton angesprochen, dass er doch von den Gleisen kommen soll“, berichtet Lennartz.

Erwin Lennartz aus Kapellen entdeckte den Mann auf dem Nachhauseweg. Foto: Kurier Verlag GmbH/privat

Zu seiner Überraschung reagierte der Mann allerdings äußerst ungehalten. „Er hat gesagt, dass es seine Sache wäre, was er auf den Schienen mache und es mich nichts angehen würde. Er hat sich ganz komisch verhalten“, so der Kapellener. Da der Mann das Gleisbett augenscheinlich nicht freiwillig verlassen und schon bald die Bahn auf das Gleis einfahren würde, informierte Lennartz umgehend die Polizei.

Als die sich wenige Minuten später mit Martinshorn und Blaulicht ankündigte, kletterte der Mann aus dem Gleisbett auf den Bahnsteig und wollte die Flucht ergreifen. Dabei lief er jedoch der Polizei in die Arme, die ihn in Gewahrsam nahm. All das passierte genau rechtzeitig. Denn kurz darauf fuhr die Bahn auf das Gleis ein, in dessen Gleisbett der Mann zuvor noch gehockt hatte. „Im Gespräch mit dem Zugführer habe ich erfahren, dass er die Anweisung erhalten hatte, mit der größten Vorsicht in den Bahnhof einzufahren, da sich eine Person auf den Schienen befinden würde“, berichtet Lennartz. Nachdem die Polizei seine Daten und die von zwei weiteren Augenzeugen aufgenommen hatte, machte sich der Kleindarsteller auf den Heimweg. „Dort musste ich erst einmal realisieren, was eigentlich passiert ist. Mich hat vor allem schockiert, dass keiner der Passanten reagiert hat“, so Lennartz.

Wie Polizeisprecherin Diane Drawe erklärt, gebe es keine Hinweise auf einen Suizidversuch des Mannes, der sich im Gleisbett aufgehalten habe. Er wurde jedoch mittlerweile in die Justizvollzugsanstalt überstellt. Denn wie sich herausstellte, lag gegen den Mann ein Haftbefehl wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vor.

Mehr von Stadt-Kurier