1. Neuss

Neusser Schützen zeigen Engagement in Corona-Zeiten

Aktion „Wir.Schützen.Neuss.“ : Neusser Schützen zeigen Engagement in Corona-Zeiten

Es ist nicht zu übersehen: Das Stadtbild der Neusser Innenstadt prägt seit Freitag eine spektakuläre Installation des Neusser Bürger-Schützen-Vereins. Über tausend Fotos der Vereinsmitglieder, ihrer Familien und Freunde sowie der Neusser Bürgerinnen und Bürger fügen sich zu einem außergewöhnlichen Mosaik in Form einer 12 x 9 Meter großen Skulptur des Schutzpatrons der Stadt Neuss St. Quirinus zusammen. Die Fotoinstallation, der Quirinuswürfel, ist Teil einer großangelegten Kampagne unter dem Titel „Wir.Schützen.Neuss.“

Hintergrund der Aktion ist der Ausfall von Großveranstaltungen angesichts der Corona-Krise. Europas größtes Schützenfest seiner Art findet damit nicht statt – die gesellschaftliche Bedeutung des Schützenwesens wird in Neuss dafür umso sichtbarer: Nicht nur in Form der außergewöhnlichen Fotoinstallation, sondern auch durch viele soziale Aktionen, welche die Schützen unter dem Motto „Wir.Schützen.Neuss.“ durchführen werden.

„Im Ausnahmejahr 2020 wird das Prinzip des Schützenfestes umgekehrt. Am Schützenfestwochenende kommen nicht die Neusser zu den Schützen, sondern wir Schützen kommen zu den Neussern“, erklärt Martin Flecken, Vereinspräsident des Neusser-Bürger-Schützenvereins. Alle Korps statten Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheimen, Flüchtlingsunterkünften, Krankenhäusern, Feuerwehrwachen oder Kindergärten – unter Einhaltung der gebotenen Abstands- und Hygieneregeln – Besuche ab, überbringen Geschenke, bieten ihre Hilfe an und zeigen so, wie gesellschaftliches und soziales Engagement in Krisenzeiten funktioniert. Ganz im Sinne von Social Distancing werden die Aktionen via Videostream im Netz übertragen. Eingebettet in ein zehnstündiges Unterhaltungs- und Moderationsprogramm, bestehend aus Interviews mit unterschiedlichsten Gesprächspartnern wie dem Neusser Schützenkönig sowie der musikalischen Begleitung durch einen DJ, entsteht so in diesem Jahr ein Schützenfestgefühl der ganz besonderen Art.

Die feierliche Enthüllung des Kunstwerkes fand in Anwesenheit des Neusser Bürgermeisters sowie zahlreicher Ehrengäste, unter anderem der amtierende Neusser Schützenkönig, statt. Stellvertretend für das gesamte Schützenwesen waren auch zwei Züge anwesend. Vor dem Quirinusmünster zeigten die Neusser Schützen, welche Bedeutung das Miteinander des Vereins sowie das soziale Engagement der Korps gerade in diesen schwierigen Zeiten hat. „Das Schützenwesen ist ein integrativer und verbindender Bestandteil der Neusser Gesellschaft und des Neusser Bürgerwesens“, erklärt Präsident Martin Flecken. „Diesen Bestandteil unserer Identität und unserer Gemeinschaft wollen wir uns auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen und in dieser Ausnahmesituation zeigen, dass wir für deutlich mehr stehen als für Feste und Großveranstaltungen.“

Die Kampagne mit dem aussagekräftigen Titel „Wir.Schützen.Neuss.“ fußt auf dem Wertekanon des Neusser Schützenwesens, das sich definiert „durch die Tradition des Neusser Bürger-Schützen-Festes von 1823 sowie des Schutzes der Bürgerschaft der Stadt Neuss vor inneren und äußeren Gefahren.“ Wie zeitgemäß dieses Motto ist, zeigt sich gerade heute in der Corona-Pandemie.

Die feierliche Enthüllung des Kunstwerkes fand in Anwesenheit des Neusser Bürgermeisters sowie zahlreicher Ehrengäste, unter anderem der amtierende Neusser Schützenkönig, statt. Foto: Neusser Bürger-Schützen-Verein

„Auch wenn das Schützenfest in diesem Jahr nicht wie gewohnt – auf den Straßen und im Herzen unserer Stadt – stattfinden kann, möchten wir gerade in diesen schwierigen Zeiten Präsenz zeigen, unseren Zusammenhalt demonstrieren und für ein Gefühl der Gemeinschaft sorgen“, so Flecken. Mit Beginn der Aktion konnten alle Freunde, Familien und Bekannte der Schützenkorps online ihr individuelles Foto hochladen und so ein Teil der Aktivierungskampagne und der Bildinstallation werden. Die so gesammelten Spenden dienen der Unterstützung des Vereins wie auch dem Erhalt des Neusser Bürger-Schützen-Festes in den kommenden Jahren.

„Wir danken bereits jetzt allen Unterstützern und Unterstützerinnen für ihren Einsatz und ihre Solidarität. Die breite Teilnahme an dieser besonderen Aktion versichert den Schützen und ihren Fans die ganz besondere Gemeinschaft, die unseren Verein ausmacht, und ermöglicht das Fortbestehen des Festes über die Krise hinaus“, zeigt sich der Vereinspräsident erfreut. Auch Bürgermeister Reiner Breuer schätzt den solidarischen Einsatz des Vereins: „Auch ohne Schützenfest und Kirmes wird in der Stadt Neuss Mitmenschlichkeit und Solidarität gelebt. Dieser Zusammenhalt stärkt uns – in der Beseitigung der Corona-Krise und in der Hoffnung, dass auch die Träne des Quirinus bald wieder trocknen wird.“

„Die soziale Kraft des Schützenfestes brauchen wir gerade in schwierigen Zeiten wie jetzt“, erklärt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, der der feierlichen Enthüllung beiwohnt. „Ich begrüße außerordentlich, dass die Schützen in diesem besonderen Maße unsere Heimat schützen, indem sie auf das Festprogramm verzichten und das soziale Engagement in den Fokus rücken. Ich appelliere aber auch an diesen Tagen: Abstand halten, Handhygiene beachten und Alltagsmaske tragen – so gelingt es uns gemeinsam, die Corona-Pandemie zu bewältigen.“ Die Aktion wird von einem breiten lokalen Bündnis unterstützt und begeistert viele Akteure in der Stadt: „Die empathische Kampagne bringt es mit drei Worten und ihrer wohlgewählten Doppeldeutigkeit einfach auf den Punkt“, betont Ekkehard Bode, Geschäftsführer der Stadtwerke Neuss, den Stellenwert der Kampagne im Kampf gegen die Krise: „ Der Quirinus vergießt zwar ein Tränchen aber gemeinsam mit den Schützen wird er Neuss durch die Krise bringen. Da sind die Stadtwerke Neuss als Partner gerne dabei.“

Auch Thomas Kempen, Leiter Konzernkommunikation der RheinLand Versicherungsgruppe weiß um die Bedeutung des Bürger-Schützen-Festes für die gesamte Region: „Die RheinLand Versicherungsgruppe ist bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1880 dem Neusser Bürgerschützenfest eng verbunden. Als Sponsor der Mega-Bildinstallation möchte sie einen gleichermaßen spürbaren wie sichtbaren Beitrag zum Erhalt dieses schönsten aller Neusser Feste leisten.“