Der Neusser Weihnachtsmarkt findet erstmals auf dem Freithof statt

Der Neusser Weihnachtsmarkt findet erstmals auf dem Freithof statt : Am Mittwoch wird der Weihnachtsmarkt eröffnet

Josef und Felix Kremer sind sicher: „Das wird wirklich toll!“ Vater und Sohn – die Veranstalter des Weihnachtsmarktes in der Innenstadt – sind voller Engagement bei der Sache, um den Bürgern eine vorweihnachtliche Atmosphäre zu bieten.

Am kommendem Mittwoch wird die stimmungsvolle Budenstadt erstmals auf dem Freithof eröffnet. „Ein Versuch, mal sehen, wie das angenommen wird“, erklärt Josef Kremer. Aber er ist zuversichtlich: Die Bäume werden illuminiert, 130 Tannenbäume – davon einige größere Exemplare und natürlich wie gewohnt die richtig große Tanne –, offene Feuerstellen, das Räuchermännchen Heinrich und vieles mehr werden aufgestellt. Die Krippe hat Josef Kremer mit alten Materialien wie zum Beispiel rund 130 Jahre alten Dachschindeln neu gebaut – eine „Heimat“ für die von Wilhelm Pohl geschnitzten Figuren. Es sind auch die kleinen Details, die den Weihnachtsmarkt so liebenswert machen sollen: Da steht der Briefkasten, in den Kinder ihre Post werfen können (Psst, nicht verraten: Sie werden von Familie Kremer beantwortet), Gasflaschen setzen mittels Beleuchtung die Neusser Stadttore, das Münster und den Heiligen Quirinus in Szene. Ebenfalls ein Renner wird das Bühnenprogramm: Jeden Tag treten Künstler auf, von echten Profis bis zu Schulklassen und Kindergärten. Natürlich hat Kremer auch wieder für schöne vorweihnachtliche Angebote in den Buden gesorgt.

Und wie sieht es mit Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie aus? „Wir reagieren auf die aktuellen Vorgaben“, macht Kremer deutlich, „wir werden auf jeden Fall für absolute Sicherheit sorgen!“ Rolf Retzlaff

Der Weihnachtsmarkt wird am kommenden Mittwoch um 17 Uhr eröffnet. Öffnungszeiten bis zum 23. Dezember sind montags bis donnerstags von 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags von 11 bis circa 22 Uhr.