1. Kaarst

Baustart für Seniorenquartier in Kaarst noch in diesem Jahr

Am Dreeskamp : Geplantes Seniorenquartier: Bau soll noch in diesem Jahr starten

Im Kaarster Westen, „Am Dreeskamp“, entsteht bis zum Frühjahr 2022 ein neues Seniorenquartier. Auf dem rund 8.800 Quadratmeter großen Grundstück wird in drei Gebäuden ein ganzheitliches Konzept umgesetzt. Der künftige Betreiber, die Gut Köttenich Gruppe, schafft etwa 120 Arbeitsplätze. Die Investition in das Gesamtvorhaben beträgt rund 26 Millionen Euro. Die Bauarbeiten beginnen noch in diesem Jahr. Stadt, Rhein-Kreis Neuss und Betreiber haben die Planungen heute vorgestellt.

Das Seniorenquartier Am Dreeskamp ist ein Ensemble aus drei Gebäuden. Das Hauptgebäude beheimatet ein Pflegeheim mit 80 vollstationären Pflegeplätzen, zwölf Kurzzeitpflegeplätze, 15 Plätze für Tagesgäste sowie 21 Plätze in ambulanten Wohngruppen. Im Staffelgeschoss stehen 18 betreute Servicewohnungen zur Verfügung. Im Erdgeschoss wird ein Quartiersstützpunkt eingerichtet: ein ambulanter Pflegedienst, ein Fitnessbereich, der Friseur sowie ein Restaurant mit Terrasse und angeschlossener Produktionsküche finden dort Platz. Diese Angebote sollen auch Gästen von außen zur Verfügung stehen.

An das Hauptgebäude schließen sich baugleiche Nebengebäude an. In beiden Häusern entstehen jeweils acht betreute Service-Wohnungen. Die Zwei- beziehungsweise Drei-Zimmer Wohnungen haben eine Wohnfläche von 55 bis 82 Quadratmetern.

„Auch städtebaulich ist dieses Konzept gelungen“, lobt Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus. Sie hebt insbesondere den integrativen Charakter des Konzeptes heraus. „Ältere Menschen wollen so lange wie möglich selbstbestimmt leben und dennoch die Sicherheit einer Betreuung nicht missen. Mit der Planung des Seniorenquartiers wird der dafür erforderliche Mix abgebildet. Wir sind froh, dass wir damit in Kaarst das bestehende Angebot zielgerichtet und hochwertig ergänzen können. Damit können wir vielen Menschen den Wunsch erfüllen, auch im Alter und bei Beschwerden in Kaarst bleiben zu können.“

Ein besonderes Augenmerk der Planer wurde auch auf die Gestaltung der Außenanlagen gelegt. Großzügige Frei- und Grünflächen sowie begrünte Innenhöfe bieten den Bewohnern Aufenthaltsqualität. Eine Tiefgarage mit 32 Stellplätzen und weitere 36 oberirdische Stellplätze sind geplant.