1. Kaarst

Schicksale - vom Ukraine-Café bis zum Café International

Hier finden Schicksale zusammen: : Vom Ukraine-Café bis zum Café International

Integration wird in Kaarst groß geschrieben! Das hat sich bereits bei der ersten Flüchtlingswelle 2015 gezeigt – und auch jetzt ist die Hilfsbereitschaft der Bürger enorm. So wurden gleich zwei Treffpunkte für die Neuankömmlinge geschaffen: das Café International Kaarst und das Ukraine-Café in Vorst.

„Wie können wir es schaffen, die vielen Schicksale zusammenzubringen, für die Menschen einen Treffpunkt zu schaffen, wo sie sich in ihrer Sprache austauschen können?“ Diese Frage stellte sich Daniel Görnert, als er in seinem Corona-Testzentrum die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine begrüßte. Mit Unterstützung der Katholischen Frauen-Gemeinschaft (kfd) gründete er das Ukraine-Café im Keller der ehemaligen Vorster Sparkassen-Filiale – und das mit täglichen Öffnungszeiten. „Die Mithilfe der Kaarster ist unglaublich“, freut sich Görnert nicht nur über das tolle Engagement von Lydia Thomasen und ihrem kfd-Team: Ikea Kaarst hat für die Einrichtung unter anderem mit Teppichen, Wickel- und Kindertischen gesorgt. Für das tägliche Frühstück spenden REWE Post, Bäckerei Oehme und REWE Hannen Lebensmittel. Tatkräftige Hilfen leisten auch Daniela Frimmersdorf und Ursula Kottmann, stellvertretend für den TV Gut Heil Büttgen-Vorst, das Mütterwerk in Kaarst und der Vorster Kirchenchor. Görnert hat mittlerweile einen Info-Flyer in ukrainischer Sprache kreiert, mit dem er auf das Ukraine-Café hinweist. Das Resultat: Täglich kommen 50 bis 60 Besucher. „In unsere Räumlichkeiten passen aber maximal 40 Personen; deshalb sind wir umgezogen“, sagt Görnert. Montags bis donnerstags findet das Ukraine-Café im großen Saal des Vorster Pfarrzentrums statt, freitags bis sonntags im Souterrain des ehemaligen Sparkassengebäudes (täglich von 9 bis 14.30 Uhr).

Auch das Café International in Kaarst hat wieder seinen Betrieb aufgenommen. Ab sofort hat dieser Treffpunkt für Menschen aller Nationen jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr im VHS-Haus, Am Schulzentrum, geöffnet. „Es waren Kaarster Bürger und Neu-Kaarster mit den unterschiedlichsten Nationalitäten eingeladen. Ganz besonders willkommen geheißen wurden die Menschen, die erst vor wenigen Tagen aus der Ukraine vor dem schrecklichen Krieg geflohen waren und in Kaarst angekommen sind“, so Hanno Wilsch, Vorsitzender des Vereins „Aktion Volkshochschule“. Bei der Premiere vor zwei Wochen herrschte reger Betrieb, sodass die Tische und Stühle im Foyer nicht ausreichten. Die Kinder konnten draußen auf dem Hof spielen. Leonie, Vanessa und Zoltan, drei Jugendliche vom Jugendheim Bebop, kümmerten sich liebevoll um die Kinder. Die Soroptimisten hatten den Kleinen Spielsachen und eine Menge Buntstifte als Spende zur Verfügung gestellt. Die Bäckerei Büsch und Lucia Gabriela Nedelciu, eine Teilnehmerin aus einem der VHS-Deutschkurse, brachten Kuchen mit. Die Getränke spendierte der Förderverein.

  • Die Sportfreunde Vorst würden ihren Sportpark
    Erweiterung des Sportparks : Sportfreunde Vorst brauchen Platz: „Wir sind am Limit!“
  • Foto: Darwin Laganzon / Pixabay
    Ferienaktion in Kaarst : Hip Hop im Bebop
  • Vorst aus der Vogelperspektive.⇥Foto: Stadt Kaarst
    Anwohner können sich einbringen : Bürgerbeteiligung zur Ortsentwicklung Vorst

Dass die Kommunikation zwischen den verschiedenen Nationalitäten auch funktionierte, dafür sorgten Yana, die selbst aus der Ukraine stammt, mit Russisch und Ukrainisch, Maha mit Arabisch und Farial mit Dari und Farsi als Übersetzerinnen. Außerdem gab es für manchen Anwesenden die Gelegenheit, seine Englisch- oder Französischkenntnisse noch einmal auszugraben.

Das Café wird ab jetzt jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr für alle geöffnet sein. Es bietet vor allem denjenigen Menschen, die noch mit wenig oder gar keinen Deutschkenntnissen angekommen sind, eine gute Gelegenheit, Orientierungshilfen zu bekommen und Bekanntschaften zu knüpfen.

Ein Zusatzangebot: Donnerstags finden bis 16 Uhr Deutschkurse speziell für Ukrainer statt; die Teilnehmer können gleich nach dem Kurs das Café besuchen. Die vhs Kaarst-Korschenbroich bietet zur Zeit vier Kurse für Anfänger speziell aus der Ukraine an. Im April wird noch ein fünfter Kurs eingerichtet. Die Kurse sind für die Teilnehmer kostenlos. Rolf Retzlaff

Weitere Angebote für ukrainische Flüchtlinge:

– Jeden Mittwoch von 10.30 bis 12.00 Uhr: Begegnungscafé im Bebop, Pestalozzistraße 1, Kaarst (www.bebop-kaarst.de)

– Jeden Dienstag von 16 bis 18 Uhr: Begegnungscafé im katholischen Pfarrzentrum Kaarst, Rathausstraße 12

– Jeden Montag von 14.30 bis 16.00 Uhr: Begegnungscafé im Kindergarten St. Aldegundis, Aldegundisstraße 2, Büttgen