1. Kaarst

Stichwahl: Bürgermeisterkandidaten Kaarst treffen sich zum Duell

Bürgermeisterkandidaten treffen sich vor der Kamera zum letzten Duell : „Am Ende wird Einer dem Anderen gratulieren – und dann ist es eben so!“

Auch kurz vor der Stichwahl hat der Kaarster Bürgermeisterwahlkampf nichts von seiner Spannung verloren. Wahlbeobachter können noch keinen klaren Favoriten ausmachen. Deshalb stellten sich Uschi Baum (FDP) und Lars Christoph (CDU) jetzt auch noch einem Kandidaten-Duell. Im Internetstream ist das Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten zu sehen.

Während sich Unterstützer und Gegner der jeweiligen Parteien in den sozialen Medien mit immer heftigeren Bandagen bekämpfen und teilweise sogar unter die Gürtellinie gehen, verstehen sich Uschi Baum und Lars Christoph persönlich prächtig. Beim Aufeinandertreffen vor der Aufzeichnung des Talk-Streams (zu sehen hier oder am Ende des Artikels), initiiert von der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein (IHK) und dem Extra-Tipp Kaarst, fiel die Begrüßung sehr herzlich aus. Unverständnis über gewisse Auswüchse am Rande des Wahlkampfes gab es auf beiden Seiten.

Während sich in den letzten Wochen immer mehr das Bild von der „empathischen Zuhörerin und Kümmerin gegen den zielstrebigen Wirtschaftsexperten“ herauskristallisiert hatte, präsentierten sich Baum und Christoph im Gespräch unter der Moderation des IHK-Präsidenten Jürgen Steinmetz noch einmal von beiden Seiten – fachlich gut vorbereitet und mit dem Blick auf die menschliche Seite. Ganz so eindimensional, wie es das Klischee bisher vermittelte, ist dieses Duell nicht... Grundlage des neuen Streaming-Formates war der Vergleich der beiden letzten IHK-Standortanalysen für die Stadt Kaarst.

Im Gegensatz zur Erhebung von 2007 fiel die Einschätzung des Standortes 2017 deutlich schlechter aus. Da verlangte IHK-Präsident Steinmetz Antworten und zukünftige Strategien. Die Ergebnisse und Antworten in voller Länge sind im Internet unter www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/23906 zu finden. Beide Kandidaten müssen auf den letzten Metern bis zum Sieg noch alles geben. Im ersten Wahlgang war Lars Christoph (CDU) auf 32,9 Prozent der Stimmen gekommen und Uschi Baum (FDP) auf 29,6 Prozent. Bereits kurz nach der Bekanntgabe der Ergebnisse teilten sich die Lager der Unterstützer deutlich.

Etwa die Grünen legten sich unmittelbar danach auf eine Koalition mit der CDU im Stadtrat (Grünen-Kandidatin Nina Lennhof war auf 22,4 Prozent gekommen) fest und gaben ihre Unterstützung für Lars Christoph bekannt. Das sorgte für Unverständnis bei anderen Parteien. Für einen möglichen Bürgermeister Lars Christoph könnte die breite Unterstützung durch eine starke Rats-Koalition einen großen Entscheidungsvorteil bedeuten, doch Konkurrentin Uschi Baum sieht die Situation noch gelassen: „Das kann jeder machen, wie er es für richtig hält, jeder kann mit jedem sprechen“, sagt sie, lässt jedoch auch keinen Zweifel daran, dass sie einen Abschluss herbeisehnt: „Ich bin froh, wenn Sonntag ist und alles endlich ein Ende findet, es war ein langer Wahlkampf, der auch durch Corona nicht gerade einfacher wurde. Dann gibt es eine Entscheidung und Einer von uns wird dem Anderen gratulieren – und dann ist es eben so!“