1. Kaarst

„Kaarster for Future“ ruft zum Klimaaktionstag am 25. September auf

Veranstalter mahnen zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes : „Kaarster for Future“ ruft zum globalen Klimaaktionstag am 25. September auf

Auch in diesem Jahr wird in Kaarst der Klimaaktionstag stattfinden, wenn wohl auch etwas kleiner als im vergangenen September, als mehr als 800 Teilnehmer vor dem Rathaus in Kaarst für Klimaschutz demonstriert haben. „Kaarster for Future“ ruft für Freitag, den 25. September dazu auf, ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr und dauert bis 14 Uhr.

Den Initiatoren wollen in diesem Jahr zeigen, dass der Klimawandel bereits stattfindet. „Corona hat den Kampf für Klimaschutz nicht überflüssig gemacht, wie dieser Sommer gezeigt hat. Starkregen, absterbende Bäume und Trockenheit sind eindeutige Indizien dafür, dass es bereits fünf nach zwölf ist,“ meint Werner Kindsmüller für die Initiatoren. Deshalb mahnen die Veranstalter die Umsetzung des bereits im Juni 2019 beschlossenen Klimaschutzkonzeptes durch den neuen Rat an.

Zugleich aber sei es notwendig, Klimaschäden durch eine Anpassung an die Klimaveränderungen zu begrenzen. So seien vor allem die Bäume in einem schlechten Zustand. Im Rahmen der Veranstaltung wird die Initiative anhand einer Fotodokumentation zeigen, wie Bäume in Kaarst unter der Trockenheit leiden. „Viele Bäume haben diesen Sommer nicht überlebt,“ so Kindsmüller, „wir wollen die Öffentlichkeit aufrütteln, dass das Baumsterben in unserer Stadt nicht hingenommen wird.“ Es gäbe bereits gute Beispiele, wie Bürger in diesem Sommer in Eigeninitiative „Baumschutz vor der Haustür“ betrieben hätten. Diese Beispiele werde man ebenfalls zeigen.

Die Initiative verlangt aber nicht nur ein Pflanz- und Pflegekonzept, das die Klimaveränderung berücksichtige, sondern fordert die Bürger der Stadt auf, mitzuhelfen, dass der Baumbestand erhalten wird. Die guten Beispiele für Bürgerengagement in diesem Sommer reichten noch nicht aus, um den Baumbestand zu retten. Die Veranstalter wollen deshalb in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung das Konzept der Baumpaten erweitern. Bei der Veranstaltung können sich Bürger melden, die im nächsten Sommer Patenschaften übernehmen wollen.