1. Neuss

Busse müssen Schützen weichen

Umleitungen an den Schützenfesttagen : Busse müssen Schützen weichen

Aufgrund von Schützenfest-Veranstaltungen fahren die Busse des ÖPNV in Grefrath sowie auf der Neusser Furth ab Samstag, 3. Juni, bis Dienstag, 6. Juni, einen geänderten Linienweg.

Während der Schützenumzüge werden die Buslinien 843 (Grefrath) sowie 841, 843, 844, 848, 851 und 852 (Neuss Furth) umgeleitet. Von der Umleitung betroffen sind darüber hinaus die BVR und Rheinbahnlinien SB85, 862, 863 sowie die Linien 864 und 870.

Umleitungen auf der Neusser Furth
Auf der Neusser Furth befahren die Busse in Richtung Innenstadt eine Umleitung über die Nikolaus-Otto-Straße und Gladbacher Straße. Von dort biegen die Busse rechts ab und fahren über die Venloer Straße bis zur Haltestelle "Neusser Weyhe". Gegebenenfalls müssen die Busse eine größere Umleitung über die Römerstraße und Fesserstraße fahren und biegen dann links auf die Further Straße ab.
In die Gegenrichtung (Kaarst) fahren die Busse über die Gladbacher Straße links in die Römer Straße und weiter auf der Furtherhof- und Böhmerstraße bis zur Nikolaus-Otto-Straße. Hier biegen die Busse rechts in die Kaarster Straße ein und befahren dann wieder ihren regulären Linienweg. Auch hier muss gegebenenfalls eine größere Umleitung über Berliner Platz, Fesserstraße und Römerstraße gefahren werden.
Als Ersatzhaltestellen werden die Haltestellen "Nikolaus-Otto-Straße", "Kolpingstraße" und alle Haltestellen auf der Römerstraße angefahren.

Busse müssen Schützen weichen
Foto: Thomas Broich

Umleitungen in Grefrath
Während der Festumzüge fahren die Stadtwerke-Buslinie 843 sowie die BVR-Linien 864 und 870 nur die Ersatzhaltestellen "Skihalle" und, je nach Zugweg, die "Franz-Heinz-Hohenschutz-Straße" an. Folgende Haltestellen können während der Schützenumzüge nicht angefahren werden: "Stephanusstraße", "Kirchfeldweg", "Birkhofstraße", "Grefrath Kirche" und gegebenenfalls "Franz-Heinz-Hohenschutz-Straße".

Die Stadtwerke Neuss bitten ihre Fahrgäste, gegebenenfalls einen längeren Fußweg bei ihrer persönlichen Fahrplanung zu berücksichtigen.