Die Neusser retten ihr Glockenspiel Dr. Verfürth sammelt fleißig Spenden

Neuss · Was wäre Neuss ohne das Schützenfest? Tausende Neusser, die Jahr für Jahr "d'r Maat erop" marschieren, ihren König schießen und gemeinsam das Leben in unserer schönen Stadt feiern. Dazu gehört auch, sich das Schützenregiment auf dem Münsterplatz anzusehen, das jahrelang pünktlich um 11, 15 und 17 Uhr aus dem Vogthaus marschiert.

 Dr. Hermann-Josef Verfürth packt an: Gemeinsam mit dem Stadt-Kurier und engagierten Lesern will er das beliebte Glockenspiel im Vogthaus retten.

Dr. Hermann-Josef Verfürth packt an: Gemeinsam mit dem Stadt-Kurier und engagierten Lesern will er das beliebte Glockenspiel im Vogthaus retten.

Foto: Frank Möll

Seit Dezember ist das schöne Glockenspiel kaputt. Doch großzügige Spender unter den Fahnen des beliebten Neusser Arztes Dr. Hermann-Josef Verfürth tun jetzt etwas dagegen.

 Zwei Wochen nachdem Dr. Verfürth (FDP) in die Sparkasse marschierte und ein Spendenkonto für das Schützen-Glockenspiel einrichtete, will nun auch Bürgermeisterkandidat und Präsident des Neusser Bürger-Schützen-Vereins Thomas Nickel (CDU) eine Spendenaktion ins Leben rufen. Gemeinsam mit dem Verkehrsverein wirbt der 67-Jährige um die Spenden der Bürger. Die Aktion von Verfürth und dem Stadt-Kurier erwähnt er nicht.

Zwei Wochen nachdem Dr. Verfürth (FDP) in die Sparkasse marschierte und ein Spendenkonto für das Schützen-Glockenspiel einrichtete, will nun auch Bürgermeisterkandidat und Präsident des Neusser Bürger-Schützen-Vereins Thomas Nickel (CDU) eine Spendenaktion ins Leben rufen. Gemeinsam mit dem Verkehrsverein wirbt der 67-Jährige um die Spenden der Bürger. Die Aktion von Verfürth und dem Stadt-Kurier erwähnt er nicht.

Foto: CDU Neuss

Schon seit dem vergangenen Winter ist das beliebte Schützen-Glockenspiel im Vogthaus kaputt und die Neusser warten vergebens auf das marschierende Regiment. 70.000 Euro seien nötig, um die Schützen im Vogthaus wieder in Marsch zu setzen — Geld, das die Stadt nicht habe. Die Bürger sind sauer. Auch Dr. Hermann-Josef Verfürth (FDP), beliebter Hausarzt und Ratsherr, beklagt den Verlust des Wahrzeichens. Seine Devise: "Net kalle, donn!" Also hat er in Zusammenarbeit mit dem Stadt-Kurier gleich eine Spendenaktion ins Leben gerufen. "Wir müssen schnell handeln. Es gibt auch keine Spendenquittung, nur das Lob im Stadt-Kurier," erklärt Verfürth. Das war vor rund zwei Wochen. Seitdem haben sich zahlreiche Neusser mit großzügigen Spenden für die Rettung des beliebten Glockenspiels eingesetzt.

Der stellvertretende Bürgermeister und Bürgermeisterkandidat der CDU, Thomas Nickel, hat sich in seiner Position als Präsident des Neusser Bürger-Schützen-Vereins zwei Wochen nach Dr. Verfürth ebenfalls dazu entschieden, das Glockenspiel zu retten. "Das Glockenspiel gehört fest zu unserer Heimat Neuss. Daher freue ich mich umso mehr, dass unter der Leitung des Verkehrsvereins nun für Spenden geworben wird, um das Glockenspiel wieder erklingen zu lassen", erklärt Nickel in einer Pressemitteilung am vergangenen Dienstag. Die bereits laufende Spendenaktion seines Ratskollegen mit dem Stadt-Kurier erwähnt der 67-Jährige mit keinem Wort. Ob da etwas im Argen ist...?

Wer die Reparatur des Neusser Wahrzeichens unterstützen möchte, kann spenden an:
Schützenglockenspiel
Sparkasse Neuss
DE 6630 5500 0010 0153 93 76

"Jeder Euro ist willkommen. Der Stadt-Kurier wird alle Spender als echte Neusser mit Herz lobend veröffentlichen", so Verfürth.

Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort