1. Neuss

NRW-Förderung: 180.000 Euro für die Neusser Innenstadt

Für Baumkübel, Beete, Grünelemente, Bänke und Street-Art: : 180.000 Euro für die Neusser Innenstadt

Das neue Jahr beginnt mit guten Nachrichten: Neuss bekommt schon wieder einen Landeszuschuss für die Innenstadt. 180.000 Euro zahlt das Land. Das Geld ist für Baumkübel, Beete und weitere Stadtgrünelemente, Bänke zum Sitzen und Street-Art vorgesehen. Damit soll die Innenstadt attraktiver werden, denn Pflanzen verbessern die Aufenthaltsqualität und sind gut für das Mikroklima.

„Unsere Neusser Innenstadt ist Wirtschafts-, Wohn- und Lebensraum und soll es bleiben. Wir wollen unsere Innenstadt lebendig halten, denn von einer starken Innenstadt profitieren alle in Neuss. Wieder einmal bekommen wir dabei Unterstützung vom Land. Für unsere Händlerinnen und Händler, aber auch die Bürgerinnen und Bürger, ist das ein echter Lichtblick. Ich bin sehr froh, dass die NRW-Koalition wieder einmal die Städte mit ihren aktuellen Herausforderungen und auch Sorgen fest im Blick hat“, sagt dazu der Neusser Landtagsabgeordnete Jörg Geerlings (CDU).

Die Projektumsetzung kann sofort starten. Darauf hofft Natalie Goldkamp, Stadtverordnete für die Innenstadt: „Die Stadtverwaltung ist jetzt gefordert, das Geld schnell abzurufen und die Pläne umzusetzen. Der Handel leidet immer noch massiv unter der Corona-Pandemie. Mit einer attraktiven Innenstadt können wir im Frühjahr und Sommer die Aufholjagd starten.“ Darüber hinaus müsse Neuss aber auch am Profil der Innenstadt arbeiten. „Kosmetik ist gut, aber reicht nicht. Die Stadt muss ein strategisches Alleinstellungsmerkmal herausarbeiten“, so Goldkamp.

Hintergrund:

Im Sommer 2020 hat das Land ein Sofortprogramm zur die Stärkung der Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen aufgelegt. Mit dem jetzigen dritten Förderaufruf fließen 25 Millionen Euro. Insgesamt werden mehr als 200 Kommunen mit rund 95 Millionen Euro Landesförderung unterstützt.

Das Geld kann für die Anmietung von Ladenlokalen, den Zwischenerwerb von leerstehenden Immobilien sowie Expertisen, Beratungen und Moderationsprozesse im Zusammenhang mit der Reaktivierung von Einzelhandelsgroßimmobilien oder der Aufbau eines Zentrenmanagements ausgegeben werden. Jetzt wurden die Fördertatbestände erweitert. Neu ist beispielsweise die Förderung von Umbaupauschalen bei der Anmietung von Ladenlokalen oder die Schaffung von mehr Innenstadtqualität durch das Aufstellen von Stadtbäumen.