1. Kaarst

Spenden gesucht: Adam aus Büttgen braucht lebensnotwendigen Eingriff

Fast 140.000 Euro fehlen für dringenden Eingriff : Hilfe für Adam gesucht

Erst vor drei Wochen haben wir im Stadt-Spiegel um Spenden für den kleinen Adam aus Büttgen gebeten: 170.000 Euro brauchen seine Eltern für den lebensnotwendigen Eingriff, der dem acht Monate alten Kind das Leben retten könnte. Auch wenn schon zahlreiche Spenden eingegangen sind - und an dieser Stelle möchte sich auch der Stadt-Spiegel herzlich bedanken! -, so fehlt noch eine gewaltige Summe.

Vor drei Wochen haben wir die Geschichte von Adam aus Büttgen erzählt (lesen Sie hier noch mal nach). Der kleine Kämpfer hat bereits drei große Operationen und fünf kleinere hinter sich, lag schon zehn Mal in Vollnarkose. Und leider sind noch weitere Eingriffe notwendig. Die Liste seiner körperlichen Probleme ist lang, doch das dringendste ist seine Dorsale Kehlkopfspalte dritten Grades. Dadurch kann Adam nur Milch zu sich nehmen und hat Probleme beim Atmen. Er bekommt sozusagen alles „in den falschen Hals“ – wenn auf diese Weise Lebensmittel und Getränke in seine Lunge gelangen, sorgt das nicht nur dafür, dass er sich verschluckt.

Adam hat ein höheres Risiko, Infektionen der Lunge zu erleiden, als andere Kinder. Also muss schnell ein Eingriff her – gerade auch in Hinblick auf die aktuell um sich greifende Lungenerkrankung Covid-19. In einer Spezialklinik in Stuttgart könne man ihn operieren, erklärt Adams Mutter Israa Shandi, doch dafür müsste ein Schnitt gemacht werden, was wiederum eine weitere Vollnarkose mit sich brächte. Die elfte im noch jungen Leben des kleinen Jungen aus Büttgen. Ob er die überstehen würde, ist ungewiss.

In einer Spezialklinik in der Schweiz gibt es noch eine andere Herangehensweise – hier wird der Eingriff, auch schon bei Kleinkindern, bereits seit Jahren erfolgreich minimalinvasiv gemacht. Es gäbe also nur eine Betäubung. Der Eingriff kostet allerdings 170.000 Euro, und die Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht.

Adam ist erst acht Monate alt, hatte schon drei große Operationen, fünf kleinere Eingriffe und noch weitere stehen in der Zukunft an. Foto: Israa Shandi

Deshalb hatten wir unsere Leser um Unterstützung für Adam gebeten – und die kam auch! Leider sind bisher aber erst 30.880 Euro auf Adams Spendenkonto eingegangen (bis Redaktionsschluss). Daher bitten wir alle, die noch nicht geholfen haben: Unterstützt den kleinen Adam aus Büttgen – es könnte sein Leben retten. Wer helfen möchte, findet die Möglichkeit dazu und weitere Informationen auf der Go-Fund-Me-Seite der Familie unter gf.me/u/xcinfm. „Go Fund Me“ ist eine Crowdfunding-Plattform, mit der Menschen Geld oder Spenden für verschiedene Anlässe sammeln können. Oder suchen Sie das Paar auf Facebook: Einfach „Save Adam“ suchen!