Nach einstimmigem Votum des Parteivorstands: Axel Stucke will CDU-Bürgermeisterkandidat werden Vom CDU-Chef zum Bürgermeister?

Neuss · Die Spatzen pfiffen es bereits seit einigen Wochen vom Rathausdach, jetzt ist es offiziell: CDU-Stadtverbandsvorsitzender Axel Stucke will als Bürgermeisterkandidat Amtsinhaber Reiner Breuer bei der Kommunalwahl im Herbst 2025 vom Verwaltungs-Chefsessel stoßen – sollte der SPD’ler erneut antreten. Der Parteivorstand hat Stucke mit einem einstimmigen Votum ins Rennen geschickt.

Axel Stucke will CDU-Bürgermeisterkandidat werden.

Axel Stucke will CDU-Bürgermeisterkandidat werden.

Foto: CDU Neuss

Stucke (55), Polizeibeamter und Leiter der Wache in Korschenbroich, gibt sich kämpferisch: „Ich möchte Bürgermeister von Neuss werden und mit der CDU das Rathaus zurückerobern. Nach einem Jahrzehnt der Ankündigungen und des Stillstandes möchte ich eine Zeit des ,Machens’ starten. Ich will Strukturen schaffen, die ,Luft’ lassen und Menschen motivieren. Bürger und Mitarbeiter sollen ihre Ideen einbringen, weiterdenken, zusammenwirken.“ Und er weiß: „Als Bürgermeister für Neuss kann ich meine beruflichen Fähigkeiten und Erfahrungen einbringen, gepaart mit langjährigem Engagement und großer Motivation im politischen Ehrenamt.“ Das Thema Sicherheit stellt er heraus: „Viele Menschen in Neuss fühlen sich unwohl und unsicher. Der Stadtgarten ist zu einer No-go-Area geworden, die Gegend rund um den Bahnhof ein schlechtes Aushängeschild. Mein Ziel: Unsere Straßen, Plätze und Parks müssen sicherer werden, unsere Bürger sich zu jeder Zeit geschützt und wohl fühlen. Wir brauchen mehr Polizei und Ordnungsdienst auf der Straße.“ Zudem wolle er sicherstellen, „dass unsere Straßen, Radwege und öffentlichen Verkehrsmittel modern sind und reibungslos funktionieren. Verkehrsteilnehmer werde ich nicht gegeneinander ausspielen.“

Ob Stucke der einzige CDU-Bewerber um die Bürgermeisterkandidatur bleibt, ist abzuwarten – 2020 waren es sechs Kontrahenten. Am 14. August wird es eine partei-interne Vorstellungsveranstaltung geben, am 4. September hat dann die Mitgliederversammlung das letzte Wort.