Ein Highlight für alle Fahrradfreunde am Sonntag, 7. Juli: Beim Raderlebnistag die Kaarster Spielplatztour oder eine der vier Neusser Rundstrecken genießen

Neuss/Kaarst · Ein Highlight für alle Fahrradfreunde ist der Raderlebnistag Niederrhein am Sonntag, 7. Juli. Bei der größten eintägigen Fahrradveranstaltung Deutschlands können sie auf mehr als 90 attraktiven Rundrouten die schönsten Gebiete des Niederrheins entdecken. 60 Kommunen und Partner rufen auf deutscher und niederländischer Seite zum Mitmachen auf. Auch der Rhein-Kreis Neuss ist mit zwölf Routen an Rhein, Erft und Gillbach mit von der Partie – auch in Neuss und Kaarst.

  Bereits 2020 hat Bürgermeister Reiner Breuer die Radstation am Kinderbauernhof eingeweiht. Jetzt ist das beliebte Ausflugsziel wieder Teil des Raderlebnistags.

Bereits 2020 hat Bürgermeister Reiner Breuer die Radstation am Kinderbauernhof eingeweiht. Jetzt ist das beliebte Ausflugsziel wieder Teil des Raderlebnistags.

Foto: Stadt Neuss

Nach der 30. Ausgabe des Niederrheinischen Radwandertags im vergangenen Jahr findet das beliebte Event für die ganze Familie 2024 in neuem Outfit mit dem Namen „1. Raderlebnistag Niederrhein“ statt. Mit dem neuen Namen wird die Veranstaltung auch digitaler. So werden beispielsweise alle Routentipps als GPX-Tracks zum Download, aber auch zum Ausdrucken zur Verfügung gestellt. Eine neu gestaltete Webseite informiert über Details wie Routentipps, Infopunkte und Genuss- und Erlebnisstationen.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke betont, dass der Niederrhein viel zu bieten hat: „Neben abwechslungsreichen Routen durch eine wunderschöne Natur warten auch kulturelle und kulinarische Highlights auf die Radlerinnen und Radler. Der Raderlebnistag Niederrhein ist eine tolle Gelegenheit für Groß und Klein, unsere Region auf dem Fahrradsattel zu erkunden.“

Wer im Rhein-Kreis Neuss wohnt, kann direkt vor der Haustür starten. Zwölf unterschiedlich lange Routen mit einer Länge zwischen 17 und 60 Kilometern führen durch das Kreisgebiet. Dabei reicht die Bandbreite von der kurzen, familienfreundlichen Route bis zur Strecke für sportlich ambitionierte Radler. Für Familien mit Kindern ideal sind zum Beispiel die 18 Kilometer lange Kaarster Spielplatztour. Die Route 83 führt an vier Spielplätzen vorbei. Die Strecke ist durchgängig mit weißen Kreidepfeilen auf dem Boden markiert. Los geht es am Infopunkt Tuppenhof (Kaarst-Vorst, Rottes 23) nach Korschenbroich und wieder zurück. Aktive Pausen bieten sich an auf den Spielplätzen in Kaarst-Vorst (Vorster Bürgerpark, Auf dem Rott (bei Rewe), Korschenbroich-Kleinenbroich (Rhedung), Büttgen (Lichtenvoorder Straße) und Holzbüttgen (Bolzplatz Bruchweg).

 Der Tuppenhof, eine historische Hofanlage mit Museum, ist Start und Ziel des Raderlebnistags in Kaarst.

Der Tuppenhof, eine historische Hofanlage mit Museum, ist Start und Ziel des Raderlebnistags in Kaarst.

Foto: Kurier Verlag/Rolf Retzlaff

Vier Rundstrecken zwischen 38 und 60 Kilometer Länge führen durch Neuss und am Kinderbauernhof vorbei oder starten dort. Interkommunale Anbindungen sind über den Erftradweg, den Norfbach und den Neusser Stadtgarten an umliegende Städte direkt gegeben. Auch wer nicht mitradelt, kann zwischen 10 und 17 Uhr den Kinderbauernhof besuchen und sich bei Kooperationspartnern rund um das Thema Radfahren informieren. Mit von der Partie sind neben Neuss Marketing der ADFC mit einem Infostand, die Neusser Radstation mit einer Fahrradwerkstatt die Stadtwerke Neuss mit Informationen zum Thema „Rad und Bus“ sowie einem Glücksrad und tollen Preisen wie Fahrradwerkzeug und als Hauptpreis einen Monat Deutschland-Ticket. Außerdem steht für alle das „Durstlöschermobil“ der Stadtwerke kostenlos zum Auffüllen der Wasserflaschen zur Verfügung. Das Hofcafé auf dem Kinderbauernhof wartet mit leckeren Angeboten auf die großen und kleinen Besucher.

Die Teilnehmenden können auch etwas gewinnen: Wer beim Online-Gewinnspiel mitmachen will, registriert sich mit dem Smartphone an einem der Infopunkte. Das schönste Foto der Veranstaltung wird ebenfalls prämiert. Als Preise winken Gutscheine zum Beispiel für ein Wellness-Wochenende und Sachpreise, zu denen ein E-Bike und ein Tourenrad gehören. Die Registrierung ist freiwillig, mitradeln kann jeder – auch ohne Smartphone.

Beim Raderlebnistag Niederrhein geht es nicht um Tempo, Sprint- oder Bergwertung. Unterwegs in der Natur, Land und Leute kennen lernen, Sehenswürdigkeiten am Rande der Strecken entdecken und eine Auszeit genießen, lautet die Devise.

Gestartet wird zwischen 10 und 17 Uhr, wobei jeder Teilnehmer seine Startzeit selbst bestimmt, ebenso die Route. Die Teilnahme am Raderlebnistag ist kostenlos. Alle Routentipps sowie Informationen zu den Infopunkten finden sich im Internet unter

www.niederrhein-tourismus.de/raderlebnistag-niederrhein