1. Neuss

Neusser starten Trabi-Konvoi am Tag der Deutschen Einheit

Trabi-Konvoi am Tag der Deutschen Einheit : Jetzt rollt zusammen, was zusammen gehört

Eine Gruppe von KfZ-Begeisterten aus Neuss und dem Rhein-Kreis Neuss hat sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um den Tag der Deutschen Einheit gebührend zu feiern. Die „Schwalbenfreunde Neuss“ sind am Samstag mit einem „Rudel“ Trabis auf großer Fahrt unterwegs.

Sven Müller, Gründer und Vorsitzender der Schwalbenfreunde, ist 32 Jahre alt. Er war ein Jahr alt, als die Berliner Mauer fiel. Die DDR hat der Neusser also nicht mehr kennengelernt, trotzdem ist er fasziniert von ostdeutschen Vehikeln. „Ich habe mit 16 mein erstes Ost-Gefährt, eine Schwalbe, gekauft“, erinnert er sich, „zwei Jahre später kam ein Simson DUO dazu und vor fünf Jahren schließlich der Trabant. Ich bin bereits seit Jahren begeisterter Fan von solchen Fahrzeugen.“

Die Interessengemeinschaft für die alten 2-Takter wurde im Jahr 2009 gegründet (Näheres unter www.schwalbenfreunde-neuss.de oder bei Facebook: Schwalbenfreunde-Neuss). Nach und nach lernten sich Gleichgesinnte in der Umgebung kennen. Sven Müller: „Bereits im ersten Jahr konnten wir ein paar nette Touren mit unseren Trabanten machen. Wir sind ein fester Kern aus vier Trabi-Fahrern aus dem Umkreis. Durch eine Trabant-Gruppe bei Facebook lernte ich vor kurzer Zeit immer mehr Menschen kennen, die das Hobby teilen. Selbst in unmittelbarer Nähe meldeten sich Leute, die ich vorher nicht kannte.“

Der Trabi-Konvoi rollt zum Tag der Deutschen Einheit über die Landstraßen. Foto: privat

Der feste Kern trifft sich mindestens einmal monatlich zu Benzingesprächen. Repariert und instand gesetzt wird alles in Eigenregie. Der eine ist gut im Polieren der andere gut in der Technik – so hilft jeder jedem. Der Tag der Deutschen Einheit ist dabei naturgemäß ein besonders denkwürdiger Tag.

Bereits im Jahr 2015 besichtigten die Schwalbenfreunde im Rahmen ihrer Tour den Bunker der Landesregierung in der Eifel. Die Dokumentationsstätte umfasst den ehemaligen Ausweichsitz der Landesregierung NRW. Dieser im Kalten Krieg gebaute Bunker sollte der Landesregierung die Möglichkeit bieten, den Zivilschutz in NRW zu leiten.

Die Interessengemeinschaft für die alten 2-Takter wurde im Jahr 2009 gegründet. Foto: privat

Die Tour am kommenden Samstag führt die Trabifahrer durch die Eifel mit Halt am Freilichtmuseum Kommern. Weiter geht es nach Langenfeld in der Eifel zur Bergwerkbesichtigung. Gefahren wird nur über Landstraße – schließlich wollen die Neusser gesehen werden und die Landschaft genießen.

Interessierte können sich gerne melden unter www.schwalbenfreunde-neuss.de oder unter der E-Mail-Adresse Muellerxxl@arcor.de.