Große Fridays for Future-Sommerdemo in Neuss

„Die Klimakrise kennt kein Hitzefrei!“ : Tausende Menschen werden zur Klima-Sommerdemo erwartet

Die Quirinusstadt wird am kommenden Freitag zum Treffpunkt voraussichtlich Tausender Demonstranten: Am letzten Schultag findet unter dem Motto „Die Klimakrise kennt kein Hitzefrei!“ die große Fridays for Future-Sommerdemo der Region Niederrhein-Wupper in Kooperation mit einem Bündnis aus über 25 Organisationen statt. Unterstützer sind unter anderem BUND, ADFC, attac, AWO, Kaarster for Future, Neuss steht für Frieden, die „Brot für die Welt“-Jugend, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sowie die Gewerkschaft ver.di.

Patrizia Voeltz (Fridays for Future), Rolf Rath (Neuss steht für Frieden) und Hauptorganisator Stephan Thönnessen hatten in der Düsseldorfer Vollversammlung von „Fridays For Future“ für eine gemeinsame Schulabschluss-Veranstaltung im Neusser Rheinpark geworben. Jetzt ist die Veranstaltung in trockenen Tüchern. Am Neusser Hauptbahnhof und am Düsseldorfer Südfriedhof starten zwei Demozüge mit Teilnehmern aus der Region. Letzterer zieht über die Kardinal-Frings-Brücke in Richtung Quirinusstadt. In Neuss geht es um 13 Uhr am Marienkirchplatz los. Gegen 13.45 / 14 Uhr, wird Bürgermeister Reiner Breuer die Demonstranten vor dem Rathaus begrüßen. Weiter geht es über die Hammer Landstraße zur Kreuzung Hammer Landstraße / Willy-Brandt-Ring. Gegen 15 Uhr kommen hier die Neusser und Düsseldorfer Züge zusammen. Die Teilnehmer werden einer Rede von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke lauschen können, bevor sie auf die Rheinwiese – gegenüber des Hotels Crowne Plaza – ziehen. Dort ist ein Programm mit Redebeiträgen und Auftritten verschiedener Bands geplant. Der Neusser Musiker MaximNoise hat bereits zugesagt. Ende der Veranstaltung ist gegen 21 Uhr.

Organisator Stephan Thönnessen ist gespannt, wieviele Menschen dem Aufruf zur Demo folgen werden: Aus Düsseldorf wurden rund 3.000 Teilnehmer angemeldet, in Neuss rechnet man mit 1.200 Demonstranten. Alle Generationen sind eingeladen. Speisen und alkoholfreie Getränke können zum „Picknick der Generationen“ gerne mitgebracht werden, Verpackungsmüll sollte vermieden werden.

Das Bündnis fordert auf der Demo am kommenden Freitag eine klima- statt autogerechte Region („Verkehrswende jetzt!“), den schnellen und sozialen Ausstieg aus der Kohle und die Ausrufung des Klimanotstands, was in der vergangenen Woche in Düsseldorf bereits passiert ist. In Neuss hingegen wurde die Entscheidung über den Antrag der Linken unter dem Motto „Klimanotstand vermeiden“ bereits mehrfach vertagt.

Mehr von Stadt-Kurier