Stadt Neuss warnt vor Brandgefahr durch Hitzewelle

Hitzewelle in Neuss : Brandgefahr: Grillen, Rauchen und Co. verboten

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor einer Hitzewelle und extremer Wärmebelastung und auch die Stadt Neuss bittet alle Bürger, angesichts der heißen Temperaturen sehr aufmerksam zu sein.

Die Böden sind derzeit stark aufgeheizt, sehr trocken und so wasserabweisend, dass eine massive Brandgefahr herrscht. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor einer starken bis extremen Wärmebelastung und hat eine Hitzewarnung ausgegeben.

Das bedeutet, die so genannte gefühlte Temperatur liegt über 38 Grad. Dabei mitberücksichtigt werden auch Luftfeuchtigkeit, Wind- und UV-Strahlung. In Neuss wird das Grillen, Rauchen und offenes Feuer in Wäldern, Parks und Grünanlagen bis auf weiteres strengstens untersagt.

Die Stadt und die Feuerwehr in Neuss bitten um einen äußerst sensiblen Umgang mit Zigaretten und offenem Feuer jeglicher Art. Wenige Funken reichen ebenso wie eine kleine Glut aus, um trockenes Gras oder Sträucher zu entzünden.

Grillen auf Grünflächen und Grillplätzen
In privaten Gärten oder auf offiziellen Grillplätzen ist das Bereitstellen von mehreren Eimern Wassern empfohlen, damit beispielsweise aus dem Grill gefallene Glut schnellstmöglich abgelöscht werden kann.

Heißer Auspuff kann Gras entzünden
Bei der Hitze sollte auch darauf geachtet werden, wo ein Auto abgestellt wird. Ein heißer Autoauspuff kann beispielsweise leicht Gras entzünden. Feuerwehr und Förster warnen davor, auf trockenen Grasflächen an Straßen- oder Waldrändern zu parken.

Besonders unterschätzt wird die Gefahr, die von heißen Autos ausgeht, die im Wald abgestellt werden. Die heißen Katalysatoren können das Gras oder das Laub auf dem Waldboden entzünden und so einen Schwelbrand verursachen, der sich bei entsprechender Trockenheit des Waldes schnell zu einem Flächenbrand ausweiten kann.

Mehr von Stadt-Kurier