Vermutliches Beziehungsdrama mit Waffen-Beteiligung im Neusser Norden

Drama im Neusser Norden+++Auch eine Waffe soll im Einsatz gewesen sein : Vermutliches Beziehungsdelikt fordert zwei Verletzte

Auf der Gladbacher Straße müssen sich heute Vormittag dramatische Szenen abgespielt haben. Die Polizei vermutet ein Beziehungsdelikt. Eine Frau erlitt Verletzungen, der Tatverdächtige überlebte im Anschluss einen Suizidversuch.

Am heutigen Freitagvormittag, 26. April, rückte eine große Anzahl von Polizeikräften zur Gladbacher Straße aus. Ein Notruf deutete zunächst auf eine Bedrohung mit Waffe im Rahmen von Beziehungsstreitigkeiten hin. An der genannten Anschrift trafen die Beamten auf eine verletzte Frau.

Während Polizeibeamte und Rettungskräfte sich am Tatort um die Verletzte kümmerten, fahndeten weitere Streifenwagen nach dem flüchtigen Täter. Bereits kurze Zeit später wurden Polizisten, durch Zeugenhinweise, auf eine schwer verletzte Person an den Bahngleisen aufmerksam. Offenbar hatte sich der Tatverdächtige auf die Gleise gelegt und war von einem Zug überrollt jedoch nicht getötet worden.

Im Zuge der weiteren Tatortarbeit konnte in einem Gebüsch eine Schusswaffe aufgefunden werden, die der Tatverdächtige auf seiner Flucht möglicherweise weggeworfen hatte.

Die beiden Verletzten wurden Krankenhäusern zugeführt. Die Polizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen auf.