1. Neuss

Kommunalwahlen am morgigen Sonntag in Neuss: Geht wählen!

Kommunalwahlen am morgigen Sonntag : Geht wählen!

Werden sich am morgigen Sonntag alle 120.000 wahlberechtigten Neusser Bürger auf den Weg zu ihren Wahllokalen machen? Ein Wunschtraum demokratischer Mitbestimmung, der garantiert nicht in Erfüllung gehen wird. Aber vielleicht wird die Wahlbeteiligung der Kommunalwahl 2014 (45,2 Prozent) übertroffen. Immerhin gilt es die neuen Stadtratskandidaten, den Bürgermeister, Landrat und die Landtagskandidaten zu wählen. Dabei waren die Briefwähler bereits besonders fleißig: Rund 30.000 Bürger (Stand: Donnerstag) haben diese Form der Stimmabgabe gewählt, bei der Kommunalwahl 2014 waren es gerade mal halb so viele.

Und es gibt einen weiteren Rekord: Noch nie hat es so viele Bewerber um das Amt des Bürgermeisters gegeben. Bürgermeister Reiner Breuer (SPD) hatte sich bei der reinen Bürgermeisterwahl 2015 mit 54,6 Prozent im ersten Wahlgang gegen den CDU-Konkurrenten Thomas Nickel (36,3 Prozent) durchgesetzt. Jetzt tritt Jan-Philipp Büchler für die Christdemokraten an. Weitere Herausforderer sind Michael Klinkicht (Grüne), Michael Fielenbach (FDP), Roland Sperling (Die Linke), Thomas Lang (UWG) und Carlo Dietz (Zentrum). Klaus Bergmann (Die Partei) wollte auch, aber er durfte nicht: Statt der erforderlichen 204 reichte er nur acht Unterstützer-Unterschriften bei der Stadt ein.

Sollte es keinem der Kandidaten gelingen, mehr als 50 Prozent der Wählerstimmen zu holen, steht eine Stichwahl am 27. September an.Der Stadtrat besteht seit der Kommunalwahl 2014 aus 68 Stadtverordneten: Die „alten Hasen“ von CDU, SPD, Grünen, FDP, Linkspartei, AfD und dem Wählerbündnis UWG/Freie Wähler Neuss gehen wieder ins Rennen, neu dabei sind die Zentrumspartei, die 2014 den Einzug in den Rat verpasst hatte, „Die Partei“, die Wählergemeinschaft „Vielfalt und Gerechtigkeit für Neuss“ (Aktiv Neuss) und die „Aktion Partei für Tierschutz (Tierschutz hier!)“ sowie Einzelbewerber Volkmar Ortlepp im Wahlbezirk 26 (Allerheiligen).

Bei der Wahl zum Landrat kandidieren Amtsinhaber Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (CDU), Andreas Behncke (SPD), Christian Gaumitz (Bündnis 90/Die Grünen), Adolf Pamatat (Zentrumspartei) und Dirk Kranefuß (AfD). In den Kreistag einziehen wollen CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grüne, FDP, AfD, Die Linke, Unabhängige Wählergemeinschaft Rhein-Kreis Neuss/Freie Wähler (UWG), Deutsche Zentrumspartei, Aktive Bürger Gemeinschaft (Die Aktive) sowie die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Partei).

Im Neusser Rathaus werden morgen mehr als 30 Beamte im Wahlamt Dienst schieben. Sie sind die Ansprechpartner für die Wahllokale, deren Anzahl aufgrund der Corona-Pandemie von 90 auf 48 reduziert werden musste. Aber vielleicht wird es auch ein verhältnismäßig ruhiger Wahl-Sonntag, denn rund 30.000 Stimmen wurden bereits per Brief abgegeben. Dennoch sind die Wahllokale bestens gerüstet, alles wird corona-konform über die Bühne gehen. Niemand muss aus Furcht vor dem Virus zuhause bleiben. Es herrscht Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Maske, die Besucher bewegen sich im „Einbahnstraßensystem“.

Eine weitere Bitte von Ordnungsamtsleiter Uwe Neumann: „Bitte bringen Sie aus Hygienegründen Ihren eigenen Kugelschreiber mit.“ Damit Sie beruhigt Ihre Stimmen abgeben können und mitbestimmen, wie das Leben in Neuss in Zukunft gestaltet werden soll. Wie hat mein Politiklehrer damals schon an die Tafel geschrieben? „Wenn du dich nicht entscheidest, dann verlasse ich dich. Deine Demokratie“. Lassen Sie uns gemeinsam die Demokratie aufrechterhalten! Es geht ganz einfach: zum Wahllokal gehen und dort vier Kreuze bei einer der demokratischen Parteien machen!