ZIN und Stadt Neuss blicken optimistisch in die Zukunft der Innenstadt

Von Butlers und Netto bis zur innovativen Zahnarztpraxis : Neueröffnungen: Was sich in der Neusser Innenstadt tut

Auf dem Hauptstraßenzug am Büchel in der Neusser Innenstadt tut sich einiges: Der Wohnaccessoire-Händler Depot schließt voraussichtlich am 11. April, die Parfümerie Douglas hat Anfang des Monats dichtgemacht. Hier wurde bereits ein neuer Mieter gefunden: Die Lifestyle-Marke Butlers kehrt Ende Februar nach 17 Jahren wieder zurück in die City. Ebenfalls neu: Der Lebensmitteldiscounter Netto zieht in die Büchel-Arkaden, über Nanu-Nana und Hema entsteht die größte Zahnarzt-Gemeinschaftspraxis im Rhein-Kreis Neuss.

Bürgermeister Reiner Breuer und Christoph Napp-Saarbourg, Vorsitzender der Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss, sehen der Entwicklung in der Innenstadt optimistisch entgegen. „Die Aus- und Umzüge prominenter Einzelhandelsunternehmen in der Neusser City sind nicht ungewöhnlich. Innenstädte befinden sich in einem stetigen Wandel“, erklärt der Stadtchef. Neuss Marketing, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt Neuss, führt seit zwei Jahrzehnten Buch über Veränderungen beim Ladenbesatz. Das Resultat: 2019 waren in der engeren City lediglich sieben Flächen nicht vermietet, abzüglich der geplanten Abrisshäuser nur fünf. „Noch 2016 zählten wir mehr als die doppelte Anzahl“, sieht Breuer eine „Entwicklung, die in Anbetracht der Wettbewerbslage mit Nachbarstädten, Einkaufszentren und dem Onlinehandel durchaus beachtlich ist“. Breuer führt einige Neueröffnungen der vergangenen Monate auf, wie zum Beispiel die Biobäckerei Schomakers auf der Niederstraße, den hochwertigen Damenausstatter Store 16 auf der Krämerstraße, den Gesundheitsdienstleister Innovamed auf dem Münsterplatz, die Ballettschule Muchka im Meererhof, das portugiesische Restaurant auf der Münsterstraße, den Second-Hand-Laden auf der Niederstraße, NaNu NaNa auf dem Büchel, den Bauernladen auf der Neustraße und Vegan Land auf der Niederstraße. . Cantinho Potugues und Pozzo Quirino auf der Münsterstraße, sowie die Second-Hand-Läden NKD und Second Love gehören auch zu den Neueröffnungen der letzten Monate.

Und jetzt ist auch für ein ganz besonderes City-Sorgenkind eine Lösung gefunden: Der Discounter Netto wird in die Büchel-Arkaden ziehen. Voraussichtlich wird der Arkaden-Charakter nicht erhalten bleiben, aber nach Jahren des – fast kompletten – Leerstands ist man in der Verwaltung froh, dass sich hier überhaupt etwas tut. Über den genauen Zeitplan konnte in der Netto-Zentrale noch keine Auskunft gegeben werden.

Ein echter Clou hingegen wird die neue Gemeinschaftspraxis gegenüber der Mayersche Buchhandlung: Über zwei Etagen werden hier 14 Zahnärzte praktizieren (ausführlicher Bericht auf Seite 2).

Christoph Napp-Saarbourg weiß, dass man in der Geschäftswelt flexibel bleiben muss: „Die Gesellschaft verändert sich stetig, darauf müssen wir reagieren.“ Das wird durch den im Laufe der Jahre veränderten Branchenmix bestätigt. Neben vielen Neueröffnungen von Friseuren, Nagel- und Tatoostudios hat beispielsweise auch die Zahl der Hörgeräteakustiker und Optiker zugenommen. Insgesamt gibt es immer mehr Angebote für den täglichen Bedarf (zum Bespiel Rossmann und demnächst Netto in den Büchel-Arkaden). „Diese Entwicklung entspricht dem bundesweiten Trend in Innenstädten“, weiß Breuer, „dies ist Folge einer Bedarfsänderung bei den Kunden.“

Rolf Retzlaff