: Im „neuen“ Pa-Jo-Haus wird in den Mai getanzt

: Im „neuen“ Pa-Jo-Haus wird in den Mai getanzt

Nordstadt. Wochenlang wurde gesägt, gehämmert und gestrichen: Zahlreiche Bürger der Nordstadt fragen sich seit geraumer Zeit, was denn da im Papst-Johannes-Haus an der Gladbacher Straße los ist.

Am kommenden Dienstag können sich die Besucher selbst ein Bild davon machen: Die neuen Betreiber Oliver Lebioda und Thomas von Werden laden alle Bürger zum Mitfeiern ein. Im Schatten der Josefskirche wird in den Mai getanzt – und der Eintritt ist frei. Das Pächter-Duo präsentiert das von ihnen liebevoll Pa-Jo-Haus genannte Gemeindezentrum in neuem Glanz. „Wir haben rund drei Container Müll entsorgt“, so Lebioda. Die Küche, Theke, Tisch, Stühle – alles neu. Die Räumlichkeiten wurden gestrichen und umgestaltet, so dass die Holzdeckenkonstruktion jetzt wunderbar zur Geltung kommt. Jetzt stehen vier Räumlichkeiten mit Platz für 20 bis 180 Personen für Feierlichkeiten oder Versammlungen zur Verfügung: von Schützenveranstaltungen und Taufen bis zu Hochzeiten udn Beerdigungscafés. Die Bewirtung übernimmt die Thomas von Werden Oliver Lebioda GbR, Gastropersonal kann zur Verfügung gestellt werden. „Wir bieten natürlich auch einen Fullservice“, so Lebioda.

Neben den Veranstaltungssälen wurden Räumlichkeiten für die verschiedenen Gruppen renoviert: Unter anderem werden sich Messdiener, KJG, Senioren und Selbsthilfegruppen weiter im Pa-Jo-Haus treffen.

Was genau sich im Gemeindezentrum verändert hat, sehen die Besucher beim Tanz in den Mai. „Wir geben den Bürgern die Möglichkeit, sich in aller Ruhe das Haus anzuschauen“, freut sich von Werden auf zahlreiche Gäste. Und natürlich soll auch kräftig gefeiert werden: Ab 19 Uhr wird DJ Titschy beste Tanzmusik für Jung und Alt auflegen. Lebioda und von Weren haben noch einen besonderen Gast eingeladen: Ex-Räuber-Sänger Torben Klein wird seine Hits „Für die Iwigkeit“ und „Dat es Heimat“ live singen. Eine VIP-Fotobox wird aufgestellt – ein lebensgroßer Touch-Screen-Spiegel mit Sofortdruck der Partyfotos. Das Curry-Ink-Mobil wird Snacks im Streetfood-Style anbieten.

Thomas von Werden und Oliver Lebioda wollen mit dem Pa-Jo-Haus eine neue Location für alle Nordstädter etablieren. So denken sie über verschiedene Veranstaltungen wie eine Silvesterparty, eine Nikolaus-Party ab 21 Uhr nach dem Further Nikolausmarkt, einen Brunch am Sebastianus-Tag und vieles mehr. Man darf gespannt sein. Auch Pfarrer Hans-Günther Korr freut sich: „Was die beiden da machen, ist schon eine tolle Sache. Das bringt mehr Leben ins Papst-Johannes-Haus.“ Und so überreichte er den neuen Betreibern gerne den Hausschlüssel – auf dass möglichst viele Bürger der Nordstadt gerne „ihr“ Pa-Jo-Haus besuchen.Rolf Retzlaff

Mehr von Stadt-Kurier