: Bundestagsabgeordneter auf Zeit: Matthias Dönni aus Kaarst

: Bundestagsabgeordneter auf Zeit: Matthias Dönni aus Kaarst

Kaarst.Für vier Tage schlüpfte der Kaarster Auszubildende Matthias Dönni jetzt in die Rolle des fiktiven Bundestagsabgeordneten Frederick Weise. Damit folgte er der Einladung des realen CDU-Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling und nahm in Berlin an der Parlamentssimulation des Deutschen Bundestages, an Jugend und Parlament, teil.

Die Teilnehmer waren drei fiktiven Fraktionen zugeordnet. Als Frederick Weise gehörte Matthias Dönni der Fraktion der BP an, der Bewahrungspartei, die ein eher konservatives Profil hatte. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern musste er in den vier Tagen genau wie die wirklichen Abgeordneten in Ausschusssitzungen und Plenardebatten mehrere Gesetzesvorhaben beraten und beschließen. Matthias Dönni befasste sich vor allem mit der Chancengleichheit bei Bewerbungen.

Besonders beeindruckend war für den Kaarster, dass die Bundestagsabgeordneten in spe an den Originalschauplätzen agieren konnten. „Es war schon atemberaubend, unten im Plenarsaal Platz zu nehmen, den man sonst nur im Fernsehen sieht“, so Matthias Dönni. Trotz des vollen Terminkalenders blieb noch Zeit für einen Besuch im Büro von Ansgar Heveling, der seinem Kollegen auf Zeit weitere spannende Einblicke in die Parlamentsarbeit geben konnte.

„Es ist schon etwas anderes als in der Schule, wenn man Demokratie so hautnah erlebt“, fasst Matthias Dönni seine Eindrücke zusammen. Eine spätere Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter kann er sich aber derzeit nicht vorstellen. Er hat im vergangenen Herbst eine Ausbildung zum Altenpfleger begonnen und die Entscheidung noch keinen Moment bereut.

Mehr von Stadt-Kurier