1. Neuss

Mit Videos aktiv werden in Corona-Zeiten: Tanzschule fürs Wohnzimmer

Mit Videos einfach tanzen lernen : Die Tanzschule fürs Wohnzimmer

Mit dem Liebsten tanzen gehen oder gemeinsam mit Freunden neue Tänze lernen– das alles ist in Zeiten des Coronavirus nicht möglich. Jedenfalls nicht wie man es gewohnt ist, denn Simone und Oliver Görke bringen die Tanzschule ins heimische Wohnzimmer.

„Als Alternative zu den normalen Tanzkursen, die ja wegen Corona verboten sind, machen wir das Ganze online“, berichtet Tanzlehrerin Simone Görke. Dafür drehen die Beiden fleißig Videos, die sie dann über Youtube mit den Kursen teilen – und davon gibt es jeden Tag mindestens zwei. Um zu sehen, wer die Schritte denn auch wirklich geübt hat, wurden für alle Kurse Whatsapp-Gruppen gegründet, in denen die Teilnehmer dann ihre Trainingsvideos teilen.

Da Not erfinderisch macht, werden die Tanzlehrer bei ihren Videos sogar richtig kreativ: „Wir machen immer ganz lustige Intros. Wir wollen etwas Besonderes, wir wollen schon, dass die Kunden Spaß haben. Oliver ist ,The Brain’, was das angeht. Ich habe die Ideen im Detail, was Klamotten und so betrifft. Wir nehmen dabei wirklich nur das, was wir im Bestand haben. Wir sind einfach ein eingespieltes Team.“ Bis dato haben sie sich an Klassiker wie Dirty Dancing, Zurück in die Zukunft oder das A-Team getraut sowie die legendären Ausraster von Klaus Kinski aufgegriffen.

Ganz im Stil von Wer Wird Millionär gab es sogar ein Gewinnspiel, bei dem geschätzt werden sollte, wie viele Rollen Toilettenpapier die Tanzschule zu dem Zeitpunkt noch vorrätig hatte. Zu gewinnen gab es, wie sollte es anders sein, eine signierte Rolle Toilettenpapier, über die sich ein Pärchen aus dem Seniorentanzkurs freuen durfte. „Da steckt auch viel Detailarbeit hinter, Oliver sitzt täglich mehrere Stunden da und schneidet die Videos“, verrät Simone Görke, die mit ihrem Mann obendrein die Tanzschule renoviert.

Für ihre Videos lassen sich die beiden lustige Intros einfallen Foto: Tanzschule Görke

Aber die Mühe lohnt sich, es kämen zum Beispiel auch Ideen von den Kursteilnehmern und die Dankbarkeit der Leute sei wahnsinnig toll. „Da sind wir immer sehr zu Tränen gerührt“, freut sich die Tanzlehrerin, „mit diesem Feedback haben wir nicht gerechnet. Sie bestärken uns auch immer wieder in dem, was wir tun. Sie geben uns das Gefühl, nach der Krise geht es weiter.“ Und das bekommen sie sogar live per Videochat spüren: „Zu den üblichen Kurszeiten skypen wir und sprechen über das Getanzte, was wir als nächstes machen sollen und so weiter. Wir haben immer mächtig Spaß dabei.“ Es werde in den 90 Minuten so viel gequatscht, dass dabei keinen Meter getanzt werde.

Und damit auch alle zu Hause das Tanzbeinschwingen können, die aktuell in keinem Kurs sind, haben Simone und Oliver Görke einen für alle zugänglichen Online-Tanzkurz auf ihrem Youtubekanal (einfach nach Tanzschule Görke suchen) ins Leben gerufen. Ob Discochart, Langsamer Walzer oder Salsa-Grundschritt, mit den Anleitungen wird das Wohnzimmer zur Tanzfläche. Also heißt es jetzt: Runter vom Sofa und rein in die Tanzschuhe!